Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Innenpolitik

Der tiefe grüne Fall nach dem Höhenrausch

Nach der Wahl 2006 hatten Alexander Van der Bellen und Eva Glawischnig noch Grund zur Freude.
Nach der Wahl 2006 hatten Alexander Van der Bellen und Eva Glawischnig noch Grund zur Freude.APA
  • Drucken

Mit abgewetzten Lederkoffern zogen die Grünen vor 31 Jahren ins Parlament ein. Nach dem Wahldebakel müssen sie von dort ausziehen. Eine Geschichte über Aktionismus, Quantensprünge und bittere Stunden.

Was für ein Debakel: „Es sind die bittersten Stunden der Parteigeschichte, die die Grünen derzeit erleben. Nach dem sonntägigen Desaster sind sie am Tiefpunkt der Wählergunst angelangt. Wie konnte dieser Absturz innerhalb eines Jahres passieren?“

Das fragten die Zeitungen 1995. Die Grünen verloren bei der damaligen Nationalratswahl deutlich und wähnten sich in der Krise. Es war, wie man heute weiß, ein vergleichsweise kleiner Rückschlag. Erst mit der Wahl am vergangenen Sonntag sind die wirklich bitteren Stunden angebrochen. Die Grünen sind nach 31 Jahren aus dem Parlament geflogen. Mit 3,8 Prozent.