Schnellauswahl

Die Reiselust steigt weiter

Ein Tipp aus dem Gastland Spanien: Ronda
Ein Tipp aus dem Gastland Spanien: Rondavisitcostadelsol.com
  • Drucken

Die Ferien-Messe Wien liefert bis Sonntag Reiseideen. Über 850 Aussteller präsentieren von der Expeditionsfahrt bis zur Europa-Reise, von der lokalen Auszeit bis zum entlegenen Abenteuer.

Lässt sich aus dem Publikumsansturm in den Hallen der Messe Wien am Eröffnungstag ein Gradmesser für die gesteigerte Reisebereitschaft der Österreicher ablesen? Oder kommen viele Besucher mehr aus dem Grund, weil die Ferien-Messe selbst ein Erlebnis ist: Groß, bunt, laut, mit vielen gastronomischen Flächen, Gewinnspielen, originellen Ständen, viel Prospektmaterial, kreativen Einlagen und Vorführungen der Aussteller sowie einem Rahmenprogramm zur Vertiefung diverser Ortskenntnisse?
Vermutlich spielt beides eine Rolle. Wenn man die Bereitschaft zur Urlaubsreise betrachtet, ist aber tatsächlich ein weiterer Aufwärtstrend zu vermerken. Dies bekräftigt der jährliche „Reisekompass“ von Ruefa: 88 Prozent der Österreicher planen heuer zu verreisen, jeder dritte Österreicher sogar öfters. Weil, wie 28 Prozent der Befragten angaben, ihnen etwas mehr Geld zur Verfügung stünde. Oder – für 26 Prozent – die Bedeutung der Urlaubsreise als Auszeit zugenommen hat.

Als besonders agil zeigt sich in der Befragung die Gruppe der Senioren und „Emty Nesters“ einerseits, andererseits der Millennials und Singles. Dabei variieren Ziele und Dauer der Aufenthalte freilich. Und wann sie gebucht werden, auch. Auffällig ist aus Sicht von Ruefa, dass der Preis offensichtlich nicht so ausschlagend für eine Frühbuchung ist, wie gedacht. 47 Prozent nannten zuvorderst die „bessere Verfügbarkeit“ als Argument. Gleiches gelte für die Last-Minute-Buchungen – da gehe es in erster Linie um die Möglichkeit der spontanen Entscheidung, nicht um das Schnäppchen. Untersucht wurde zudem, wie viele Stunden potenzielle Reisende auf dem Weg zwischen der Sondierung der Destination und der Buchung verbringen: An die 16 Stunden in Summe investiert der Durchschnittsbefragte in die Planung und Organisation seiner Urlaubsbuchung. Die er online (zu 35 Prozent) oder eben im Reisebüro (21 Prozent) abwickelt. Letzteres eine Entwicklung, die auch aktuellen Ereignissen (Airlinepleiten und so weiter) geschuldet ist. Der Reisende will nicht auf Kosten sitzen bleiben und Rechtssicherheit, vor allem wenn Reisen komplex sind, oder teuer. Das lässt ihn dann wieder den direkten Kontakt und die Beratung durch Experten suchen.

Aufsteiger und Klassiker

Und wenn man bis vor wenigen Jahren noch gedacht hat, Party, Nachtleben, Shoppen und große Events mache den Urlauber in erster Linie glücklich, sagt die Befragung anderes: Ruhe ist ihm wichtiger geworden, die gemeinsame Zeit mit Freunden und Familie sowie das Abschalten vom Job stehen hoch im Kurs. Die Destinationen, die dieser Urlauber dazu heuer anpeilen wird, sind bei Ruefa Griechenland, Spanien und Italien. Die USA und Deutschland liegen in der Gunst weit vorne, stark (von geringem Niveau) aufholen können auch die Türkei und Ägypten. Bei TUI, die im Vorfeld der Ferien-Messe ihren Ausblick präsentierten, sieht man zudem auf der Fernstrecke eine starke Nachfrage von Thailand. Auffällig laut TUI ist die Beobachtung, dass Österreicher vermehrt außerhalb der Schulferien buchen – und früher.

Viele der Destinationen sind mit ihren Fremdenverkehrsbüros, Regionen, Hotelgruppen und Freizeitanbietern in der Messe Wien vertreten – vom Baikal- bis zum Neusiedler See, von Wyoming bis Uganda. Nebst den großen Veranstaltern sind auch junge wie etwa Robintours mit der www.reisethek.at oder der Afrika-Experte Pinto Tours vertreten. Das Gastland ist heuer Spanien, das 2017 ein sehr gutes Reisejahr verzeichnete, wobei der Hang der Österreicher zu den Balearen deutlich ist. Aber dieser kommt nicht nur zum Baden, sondern zunehmend aus sportlichen und Abenteuer-Motiven nach Spanien. Ab Ende März etwa fliegt Volotea Wien–Bilbao direkt, womit sich das „Grüne Spanien“ besser erschließt. Die Partnerregion der Ferien-Messe ist das Salzburgerland, in dem das 200- Jahre-Jubiläum von „Stille Nacht – Heilige Nacht“ an vielen Wirkungsorten erlebbar wird.

In der Riesenfülle von 850 Ausstellern aus 80 Ländern das nächste Ziel, die richtige Reiseform zu finden, dürfte nicht schwer werden, so man denn etwas Zeit hat. Will man sich einem Megatrend anschließen, steuert man die Riege der Kreuzfahrt-Anbieter an. Und wie ein Schiff am hinteren Ende der Halle A ankert zudem der elegante Truck von Hapag-Lloyd Cruises, der innen Lust auf exklusive Expeditionsfahren machen möchte: Zwei neue Schiffe befinden sich derzeit in Bau, klein genug, um Häfen und Regionen anzufahren, die andere Schiffe nicht erreichen können. Stark genug um durch 90 Zentimeter Eis zu stoßen.

Info

Ferien-Messe Wien: noch bis zum 14. Jänner in den Hallen A und B der Messe Wien. Spanien ist Gastland, das Salzburgerland Partnerregion. Der diesjährige Themenschwerpunkt liegt auf Reisefotografie.

Viel Gastronomie mit Live-Koch-Shows, Bike-Village, Rahmenprogramm mit Vorträgen,
Reisekino und Gewinnspielen.

In den Hallen C und D findet die Vienna Autoshow statt. Die Tickets gelten für beide Veranstaltungen.

www.ferien-messe.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.1.2017)