Schnellauswahl

Football: Kuriositäten des Super Bowl

(c) Reuters

Die Zahlen, die dieses Spiel zum Spektakel machen.

Minneapolis. Am Sonntag bestreiten Philadelphia und New England den 52. Super Bowl, das Endspiel der Football-Liga NFL. Es ist für TV-Stationen der „Jackpot“ (Puls4, live, ab 24 Uhr), für Spieler und Fans das höchste Gut. Was wäre dieser US-Sport ohne seine kuriosen Zahlen?

► 3 Super-Bowl-Ringe hat Patriots-Besitzer Robert Kraft. Eigentlich sind es vier, den Ring von 2004 gab Wladimir Putin nach einer Anprobe aber nicht mehr zurück.

► 1,35 Milliarden Chicken Wings, 50 Mio. Burger, 14.500 Tonnen Chips, 3,6 Mio. Kilogramm Guacamole und 120 Mio. Liter Bier – Amerika isst und trinkt während der Partie.

► 5 Sekunden zeitversetzt läuft die Liveübertragung. Der Grund: 2004 schockierte Janet Jacksons Nipplegate die Nation.
► 5 Millionen Dollar kostet heuer ein 30-sekündiger Werbespot. Zum Vergleich, 1967: 34.500 Dollar.

► 10 % aller Amerikaner melden sich am Montag nach dem Spiel krank.

► 12 der letzten 13 Champions trugen weiße Trikots. In Minneapolis spielt New England in Weiß.

► 14 Prozent aller Amerikaner würden die Geburt ihres Kindes verpassen, könnten sie dafür ihr Team live beim Super Bowl sehen.

► 36 Titel im US-Sport wanderten bereits nach Boston: Celtics (17 NBA-Titel), Red Sox (8 World Series, MLB), Bruins (6 Stanley Cups, NHL), Patriots (5 NFL-Titel).

► 800 Millionen TV-Zuschauer hatte der Super Bowl 2017 weltweit. In den USA waren es 111 Millionen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.02.2018)