Schnellauswahl

Der Rekordweltmeister muss weiter warten

Enttäuschung nach dem Spiel
Enttäuschung nach dem Spielimago/Sven Simon

Fussball-WM Brasilien konnte die hohen Erwartungen bei der WM in Russland nicht erfüllen, Teamchef Tite soll trotzdem im Amt bleiben.

Mit einer 1:2-Niederlage gegen Belgien hat sich mit Brasilien der Topfavorit und letzte nicht europäische Vertreter von der Weltmeisterschaft in Russland nach dem Viertelfinale verabschiedet. Trotz des geplatzten Traums vom sechsten Weltmeistertitel soll Teamchef Tite dem Rekordweltmeister weiter erhalten bleiben.

Auch wenn das Zustandekommen aus Sicht der „Selecao“ unglücklich gewesen ist, wollte Teamchef Tite von Glück oder Pech nichts wissen. „Zufall spielt im Fußball eine Rolle, aber ich will nicht von Glück reden. Hatte (Thibaut) Courtois Glück? Nein, er hat großartig gehalten“, lobte der 57-Jährige vor allem den belgischen Schlussmann. Der Chelsea-Goalie bewahrte die „Roten Teufel“ in der Schlussviertelstunde ein ums andere Mal vor dem Ausgleichstreffer.

Tite, dem die Enttäuschung anzumerken war, präsentierte sich als fairer Verlierer. „Wir haben zwei Drittel des Spiels dominiert, aber Belgien hat seine Chancen verwertet. Es ist hart zu sagen, aber es war ein großartiges Spiel mit zwei Mannschaften auf höchstem technischen Niveau.“ Aussagen über seine Zukunft wollte Tite nach dem Spiel „in einem derart emotionalen Moment“ nicht treffen. Dennoch spricht vieles dafür, dass sein Ende Juli auslaufender Vertrag verlängert werden dürfte.

Dennoch, das Ziel Weltmeister wurde klar verfehlt. Im Land des Rekordweltmeisters ist alles andere als der Titel eine Enttäuschung. Dennoch verabschiedete man sich – im Gegensatz zum 1:7-Debakel im Halbfinale des Heimturniers gegen Deutschland vor vier Jahren – diesmal mit erhobenem Haupt.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.07.2018)