Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Verteilzentrum: Amazon mietet sich im Bezirk Mistelbach ein

FILE PHOTO: Amazon boxes are seen stacked for delivery in the Manhattan borough of New York City
Amazon lässt sich in Großebersdorf nieder.REUTERS
  • Drucken

Dass das Verteilzentrum schon Anfang Oktober in Betrieb geht, glaubt, Großebersdorfs Bürgermeister nicht. Die gewerbebehördliche Genehmigung fehlt nämlich noch.

Das Amazon-Verteilzentrum im Raum Wien, über das oft spekuliert wurde, dürfte in Großebersdorf (Bezirk Mistelbach) Realität werden. Der US-Konzern mietete sich dort in eine bereits bestehende Logistikhalle ein, teilte Bürgermeister Georg Hoffinger (ÖVP) mit. Die gewerbebehördliche Genehmigung stehe aber noch aus. Auf APA-Anfrage wollte Amazon dazu am Donnerstag keine Stellungnahme abgeben.

Die Logistikhalle, aus der der Online-Händler künftig in Wien wohl mithilfe externer Partner selbst Pakete zustellen will, befindet sich laut Hoffinger in einem Betriebsgebiet direkt an der B7 und in unmittelbarer Nähe des Autobahnknotens Eibesbrunn. In dem Gebäude seien bereits weitere Unternehmen eingemietet, darunter auch eine Pharmafirma.

Dass das Verteilzentrum, wie in Medienberichten kolportiert, Anfang Oktober in Betrieb geht, kann sich Hoffinger "nicht vorstellen". Wann genau Amazon das Vorhaben in seiner Gemeinde startet, konnte Hoffinger mit Verweis auf die fehlende gewerbebehördliche Genehmigung nicht sagen. Seitens der Bezirkshauptmannschaft Mistelbach wurde am Donnerstag bestätigt, dass die Genehmigung noch ausständig ist. Angaben darüber, ob und wann diese erteilt wird, wurden nicht gemacht.

Bereits im Juni hatte der Sprecher der Österreichischen Post, Michael Homola, erklärt, dass der Post und dem deutschen Zusteller DHL mitgeteilt worden war, dass Amazon eine zusätzliche Paket-Eigenzustellung ab Oktober in Wien starte. Die Post bleibe aber weiterhin wichtiger Partner von Amazon, hatte der Sprecher betont. Für die Österreichische Post ist der Online-Händler einer der größten Kunden.

(APA)