Im Keller: Abonnement „Prestige"

(c) Beigestellt

Die Französin Berenice Schwaiger hat sich in den Kopf gesetzt, uns Österreichern das Champagner­trinken beizubringen.

Als ich vor einer halben Ewigkeit erstmals in der Champagne war, saß ich in einem Café, als sich der Müllwagen vor dem Lokal einparkte, die drei Arbeiter sich an die Theke stellten, drei Glas Champagner zwickten und wieder abdampften. Bei uns wär’s halt ein Spritzer gewesen. Egal. Die Französin Berenice Schwaiger hat sich in den Kopf gesetzt, uns Österreichern das Champagner­trinken beizubringen. Nicht nur rund um Weihnachten, sondern regelmäßig und auf hohem Niveau. Nicht nur zum Anstoßen, sondern zum Essen. Mit ihrem Online-Champagnerhandel Aux Bulles versorgt sie Abonnenten alle zwei Monate mit zwei außergewöhnlichen Flaschen. Im November war etwa eine Flasche „Anthime Heritage" von der kleinen Domaine Collet dabei. Davon gibt es genau 1210  Flaschen. Extra Brut, im Eichenfass gereift. Die Cuvée aus Chardonnay und Pinot Noir passt super zu Huhn oder Wok. Ebenfalls im November-Abo ist die „Cuvée Jadis 2008" von der sieben Hektar großen Champagne Caillez Lemaire.

Aux Bulles, Abonnement „Prestige", 119  Euro sechs Mal pro Jahr, www.auxbulles.at