Schnellauswahl
Gerhard Hofer

Gerhard Hofer

Meinung

Die Maskenpause im Sommerloch

Muss eine Verschnaufpause gesetzlich verankert werden?

Economist

Tourismusjahr: Der ganz große Verlierer ist Tirol

Die Coronakrise wird zu einem Comeback des Österreich-Urlaubs führen.

Meinung

Jetzt geht es darum, dass aus der Pandemie keine Panikemie wird

So traurig jüngste Arbeitsmarktzahlen und der Jobabbau in Industriebetrieben sind: Das Schlimmste ist vorüber, Corona darf nicht ewig als Ausrede dienen.

premium

Siemens-Chef Hesoun: Bonität für Unternehmen verbessern

Siemens-Österreich-Chef Wolfgang Hesoun fordert staatliche Haftungen für gesunde Unternehmen, denen nun aus formalen Gründen Finanzierungsprobleme drohen.

Meinung

Dieser Corona-Sommer ist erst ein Vorgeschmack auf den Winter

Während sich die Tourismusbranche durch den Sommer zittert, fragen sich bereits viele: Wie kann unter diesen Umständen ein Skiurlaub funktionieren?

Economist

Die Lehren des fragilen Sommers

Die Coronakrise setzt dem heimischen Tourismus schwer zu. 82 Prozent der Hoteliers verzeichnen zum Teil dramatische Einbußen. Eine Zwischenbilanz.

Economist

Post-Chef Georg Pölzl: Wir hatten jetzt Weihnachten

Post-Chef Georg Pölzl erklärt, warum für die Post während des Lockdown zwölf Wochen Weihnachten war und es dennoch nichts zu feiern gab. Die geplante Anmietung neuer Büros wurde abgeblasen, weil Home-Office funktioniert.

Meinung

Ein bisschen mehr Treffsicherheit, ein bisschen weniger Großzügigkeit

Die Kurzarbeit wird auf ein ganzes Jahr ausgedehnt. So sehr sie in der Krise das richtige Rezept sein mag, so gefährlich sind die langfristigen Nebenwirkungen.

Economist

Die Gefahr der Langzeit-Kurzarbeit

Regierung und Sozialpartner haben die Corona-Kurzarbeit bis März 2021 verlängert. Sie ist nicht mehr ganz so attraktiv wie zuletzt. Dennoch warnen Ökonomen vor den langfristigen Nebeneffekten.

Economist

Casinos: Abgang eines Altgedienten

Walter Rothensteiner war 25 Jahre lang Aufsichtsratschef bei den Casinos Austria. 20 Jahre lange war das ein gemütlicher Job. Doch nun will er sich das alles nicht mehr antun.

Economist

Wie viel Arbeit darf es denn sein?

Die Coronapandemie heizt die alte Diskussion der Arbeitszeitverkürzung wieder an. Heuer werden die Österreicher um 425 Millionen Stunden weniger arbeiten.

Economist

In der Krise wird patriotisch Wein getrunken

Der Engländer Chris Yorke ist seit Anfang des Jahres Chef der Österreich Wein Marketinggesellschaft. In der Krise verkauften die Supermärkte mehr heimischen Wein, sagt er. Und viele Winzer sehen nun, wie wichtig Online-Handel ist.

Ausland

Diese Krise offenbart die Ungleichheit

Der österreichische Ökonom David Hauner arbeitet bei der Bank of America in London und ist Experte für Schwellenländer. Es habe sich gezeigt, dass der Markt nicht alles regelt, sagt er. Staatliche Interventionen und nationale Sicherheit gewinnen an Bedeutung.

Meinung

Schön langsam schadet die Wirecard-Operette dem Standort

Wer hätte gedacht, dass der Milliardenskandal um Wirecard zur rot-weiß-roten Lachnummer wird. Der entstandene Imageschaden ist leider weniger lustig.

Meinung

Bei uns wird Unternehmern prinzipiell misstraut

Der Grund warum in der Schweiz und in Deutschland die Hilfsgelder schneller bei den Betrieben landete, liegt auf der Hand: Dort ist das Misstrauen gegenüber Unternehmern nicht so groß wie in Österreich.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›