Wohngeschichte

Holz, Glas, Beton: Künstlerdomizil in Bad Ischl

Unterberger vor seinem Atelier in Bad Ischl.
Unterberger vor seinem Atelier in Bad Ischl.Doris Barbier

Künstler Stephan "Etienne" Unterberger lebt und werkt seit 2016 im Buchenhof in Kreutern – mit Blick auf die Katrin, den „Herzberg “ der Stadt im Salzkammergut.

Der Buchenhof besteht aus zwei Etagen: Im Erdgeschoß (157m2) leben die Eltern des Künstlers, in der oberen Etage (143 m2) seine Frau Eva und er. Mehr als die Hälfte des Obergeschosses, das völlig neu gestaltet wurde, wird vom offenen Wohnraum mit integrierter Küche eingenommen. Deren Oberschränke hat Unterberger mit Beton und Rosten selbst gestaltet.

Kraftplatz mit Ausblick

Vom hellen Wintergarten – „mein kreativer Kraftplatz“, sagt Unterberger, der bis 2016 als Manager in der Abfallwirtschaft tätig war – genießt man die Aussicht auf Wald und Berg. Die Großzügigkeit des Wohnraumes wird durch die bis zum Dachstuhl geöffnete Deckenkonstruktion verstärkt. Angrenzend gelangt man in den Privatbereich, der neben zwei Bädern ein Schlaf-, ein Gästezimmer, einen begehbaren Schrank- sowie einen Wirtschaftsraum umfasst.
Gleich daneben befindet sich das Atelier. „Da stand früher eine kleine Werkstatt mit Sauna, deren Dach als Gemüsegarten genutzt wurde“, erklärt der Hausherr. Die Wirkstätte des Malers und Handwerkers – die Ausgangsstoffe für seine Design- und Gartenobjekte stammen aus ausgetrockneten Flussbetten, von Flohmärkten und Wertstoffsammelzentren – verfügt über große Glasflächen auf selbsttragender Altholzkonstruktion und sorgt für lichtdurchflutete Räume.

 

 


„Beim Wohnhaus haben wir durch die Aufteilung auf zwei getrennte Wohneinheiten auch einen zweiten Eingang im ersten Stock geschaffen“, sagt Unterberger. Die ursprüngliche Terrasse wurde unterkellert und zu einem teilweise überdachten Sitzplatz sowie dem – zum Wohnraum hin offenen – Wintergarten umgewandelt. Auch der Dachboden bekam ein neues Aussehen: etwas kleiner, dafür lichter mit einer bis zur Dachkonstruktion gehobenen Decke – „Wir sehnten uns nach mehr Offenheit, mehr Weite.“ Weitere Veränderungen waren das Versetzen einiger Innenmauern und die Modernisierung der gesamten Installation inklusive Fußbodenheizung. Eine große Herausforderung für den verantwortlichen Architekten Christian Neureiter (SNP Architektur) war nicht nur das berühmt-berüchtigte Salzkammergutklima, „starke Regenfälle haben den Umbau immer wieder verzögert“. Schwierig war es vor allem, den Umbau für die im Untergeschoß lebenden Eltern so schonend wie möglich zu gestalten.

Joglitsch und Designerlampe

Die Inneneinrichtung präsentiert sich reduziert, schlicht und farblich in Naturtönen. „Wir haben eine Schwäche für die Kombination aus Alt und Neu – den Gegensatz von rustikal und modern.“ So passt der alte Jogltisch aus dem Jahr 1724 wunderbar zur modernen italienischen Designerlampe aus dickem Stahldraht. „Die alten Bauernschränke, die meine Eltern früher gesammelt haben, passen perfekt zur sonst sehr puristischen Raumgestaltung. Es war uns ein Anliegen, ,echte' Materialien – Holz, Beton, Stein, Leder, keine Imitate zu verwenden“. Im Wohnraum wurde eine Seite der Originalwand mit grobem Stallverputz bewusst belassen – sie harmoniert nun mit seinen Bildern.
Auch Teile der Möbel wurden aus Altholz – es stammt vom Stadelabriss einer befreundeten Familie aus dem Waldviertel – selbst gezimmert. Die Schrankwand im Vorraum wurde „mit selbst getischlerten Fronten und selbst gefertigten Griffen aus Draht vervollständigt.“ Altholz kam auch – von Bett über Bücherregal bis zur Wand – beim Schlafzimmermobiliar zum Einsatz. „Der Waschtischunterschrank im Bad ist ebenfalls selbst gemacht – ein Ladenelement von einem Tischler wurde in einen Korpus aus Purenit eingearbeitet und von uns mit einer Altholzfront versehen“, erzählt Unterberger. „Der Korpus wurde dann mit einer nassraumtauglichen Betonbeschichtung überzogen.“

Söhne als Fensterputzer

Haben die Unterbergers hier ihr Traumhaus geschaffen? „Wir würden uns heute nicht mehr für großflächige Fenster im Obergeschoß entscheiden, die man nicht öffnen kann. Optisch zwar wunderbar, allerdings ist es unmöglich, diese außen zu putzen. Einer unserer Söhne seilt sich mit seiner Kletterausrüstung beim Dachboden ab und putzt die beiden betreffenden Fenster während der andere ihn vom Dach sichert.“

Zum Ort, zur Person

Der Kurort Bad Ischl liegt im Salzkammergut und zählt rund 14000 Einwohner. Baugrundstücke im Bezirk Gmunden kosten zwischen 68,1 und 275,6 Euro/m2, Einfamilienhäuser zwischen 638 und 2747 Euro/m2.
Stephan „Etienne“ Unterberger tauschte 2016 seine Managerposition in Wien gegen den Buchenhof in Bad Ischl und eröffnet im März eine Galerie am Kreuzplatz 24 in Bad Ischl www.etienne.at

Mehr erfahren

Wohngeschichte

Zwischen Ordnung und Charme

Wohngeschichte

Slow Living in Retz

Piano Position 2
Wohngeschichte

Generationenwohnen: Tür an Tür mit Oma

Wohngeschichte

Zell am See: Nah am Wasser gebaut

Wohngeschichte

Zwischen Ordnung und Charme

Wohngeschichte

Slow Living in Retz

Wohngeschichte

Thomas Geisler: "Ich wohne an zwei Orten"

Wohngeschichte

Generationenwohnen: Tür an Tür mit Oma

Wohngeschichte

Kirchberg am Wechsel: Kabarett im alten Waldhaus

Wohngeschichte

Linz: Design-Wohnen am Pöstlingberg

Wohngeschichte

Zell am See: Nah am Wasser gebaut

Wohngeschichte

Zwischen Ordnung und Charme

Wohngeschichte

Slow Living in Retz