Amanshausers Album: Kostenfrage

Die Flugbuchung auf der Plattform: So schnell, einfach und günstig dann oft wieder nicht, wenn man
Die Flugbuchung auf der Plattform: So schnell, einfach und günstig dann oft wieder nicht, wenn man Versicherungen mitbucht und das Kleingedruckte nicht liest.(c) scrennshot

85 - Flugbuchungswebsites gehen oft wie Trickdiebe vor. Absicht bemerkt – Verstimmung riesig!

Nehmen wir Opodo, Travelgenio oder wie sie alle heißen, die Ticketvermittler der Suchmaschinen, bei denen wir heutzutage Flüge buchen. Sie wollen uns mit aller Macht Mehrfach-versicherungen aufschwatzen – die Mehrheit ist allerdings via Kreditkarte gegen Storno eh abgesichert – und gehen dabei so werblich-manipulativ vor, dass man in den Monitor beißen oder das Handy hinunterwürgen möchte. Manchmal machen diese Websites den Button „Nein, weiter" fast unauffindbar, ganz winzig, ganz farblos.

„Schützen Sie Ihre Buchung!", „Schützen Sie Ihr Ticket", „Buchen Sie eine Reiserücktrittsgarantie". Bei Weigerung erscheint das Kästchen: „Ohne Schutz (nicht empfohlen)". Gleich darauf: „Ergänzen Sie Ihre Reise!" Bleibe ich beim nicht empfohlenen „Basisservice", erscheint: „Wirklich ohne medizinische Hilfe?" Gerade, dass sie keinen Totenkopf einblenden.

Opodo, Travelgenio und die anderen schaffen es, Horrorszenarios in unseren Köpfen zu erzeugen. Und Druck machen sie auch: „Wir können diese Preise nur noch zehn Minuten halten!" Schnell anklicken, was soll’s. Trotzdem wird es teurer. Bedauernder Kommentar: „Offensichtlich hat die Airline inzwischen den Preis erhöht."

Egal, denn auch sonst liegt der Endpreis regelmäßig um 20 oder 30 Euro über dem Angebot, vermutlich wegen Kreditkarten-Gebühren, die klein – oder überhaupt nicht – erwähnt waren. Man will ja nicht den ganzen „blassgedruckten" Dreck durchlesen. Am Ende zahlt man resignierend die höheren Preise, denn die Konkurrenz, womöglich etwas billiger, hat ja eine identische Gebarung. Die Airlines beteiligen sich am schmutzigen Spiel: Menüwünsche, Sitzplatzwünsche, Gepäckspreise, alles „kundenfreundlich" einen eh fiktiven Grundpreis verteuernd und manipulativ programmiert.

Am Ende wie zum Hohn die Frage: „Sind Sie mit unserem Service zufrieden?" Ist wohl keiner. Opodo, Travelgenio und Konsorten sind die einzigen Websites, die mich zu einem Hassposting verführen könnten. Vielleicht geh ich doch wieder ins Reisebüro. Ist zwar ein zusätzlicher Weg, aber die wollen mich zumindest nicht primär verarschen. 

www.amanshauser.at