War das Hitler-Attentat keine moralische Tat?

Von Stefan George zum Attentat inspiriert? Offizier Claus von Stauffenberg (1907–1944).
Von Stefan George zum Attentat inspiriert? Offizier Claus von Stauffenberg (1907–1944).(c) APA

Trieb nur ein fragwürdiger Kult der Tat den Hitler-Attentäter an? Dann wäre er von Amokläufern nicht weit entfernt. Wie eine neue Biografie Claus von Stauffenberg die Moral abspricht – weil sie nicht ganz der unsrigen gleicht.

Ein Mann mit Uniform, mit Augenklappe und Aktentasche wurde letzten Herbst nicht auf die Frankfurter Buchmesse gelassen. Es war der Satiriker und Politiker Martin Sonneborn, seine Aktentasche wollte er bei einer Buchvorstellung des AfD-Politikers Björn Höcke deponieren. Sonneborn konnte damit rechnen, dass der Sinn seines Aufzugs richtig gedeutet würde, als Anspielung auf Hitler-Attentäter Claus von Stauffenberg. Als Symbolfigur des Widerstands gegen den Nationalsozialismus soll Stauffenberg nun auch Widerstand gegen Rechtsextremismus symbolisieren. So sehr gilt er als Lichtgestalt, dass viele sich empörten, als er im Film „Operation Walküre“ von Tom Cruise gespielt wurde. Ein Mitglied von Scientology dürfe keinen „Kämpfer gegen den Totalitarismus“ darstellen, empörte sich damals ein FDP-Politiker.