„Milliardäre müssen etwas verrückt sein“

Luisa Kroll erstellt die „Forbes“-Milliardärslisten.
Luisa Kroll erstellt die „Forbes“-Milliardärslisten.(c) Clemens Fabry

Luisa Kroll erstellt die „Forbes“-Milliardärslisten. Sie spricht über die Dehnbarkeit des Begriffs „selfmade“, die wachsende Kritik an Vermögenden in den USA und Voraussetzungen, die man haben muss, um superreich zu werden.

Die Presse: Sie befassen sich seit 20 Jahren mit den reichsten Menschen der Welt. Was hat Sie dabei am meisten überrascht?