Die Schweizer Frauen streiken

Schon der traditionelle 1. Mai-Umzug stand in Zürich im Zeichen des Frauenstreiks. Im Bild eine Teilnehmerin.
Schon der traditionelle 1. Mai-Umzug stand in Zürich im Zeichen des Frauenstreiks. Im Bild eine Teilnehmerin.(c) APA/KEYSTONE/ENNIO LEANZA (ENNIO LEANZA)

Für Freitag sind Märsche in vielen Schweizer Orten angekündigt - vor allem Lohngleichstellung wird gefordert.

Zu einem Frauenstreik mit Kundgebungen und Aktionen im ganzen Land wollen am Freitag Zehntausende Schweizerinnen auf die Straße gehen. Sie fordern vor allem gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit. Eine ähnliche Aktion gab es 1991, damals demonstrierten nach Angaben des Sozialarchivs sogar Hunderttausende.

Die Anliegen sind unterschiedlich: Unternehmerinnen wollen gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit, Gewerkschaften bessere Arbeitszeitlösungen, Bäuerinnen bessere Altersvorsorge. Die Märsche sind in vielen Orten angekündigt, in der Hauptstadt Bern soll es am Abend eine Kundgebung geben.

Unterricht fraglich - so viele Lehrerinnen beteiligen sich

Manche Firmen haben selbst angekündigt, den Frauen früher freizugeben, damit sie sich beteiligen können. In der Westschweiz ist fraglich, ob die Schüler regulären Unterricht haben werden - weil so viele Lehrerinnen ihre Teilnahme angekündigt haben.

(apa/red.)