Anstoß

Warum Österreich zur EM 2020 fährt

Jubel nach dem Sieg über Slowenien.APA/ROBERT JAEGER

Das 1:0 in Laibach ebnete den Weg zur zweiten EM-Endrunde in Serie. Zwei Qualifikationsspiele sind noch offen, Franco Fodas Team müsste beide verlieren - das wird nicht passieren.

Pressing, flotte Pässe, Mut, Euphorie, Verlangen: Österreichs Fußballer haben in der EM-Qualifikation mit dem 1:0 in Slowenien wirklich überzeugt. Damit steht das Tor zur EM 2020 weit offen.

Österreich ist Zweiter, hat fünf Punkte Vorsprung auf Nordmazedonien und Slowenien. Ein Punkt im Heimspiel am 16. November genügt, dann ist das zweite EM-Turnier in Folge nach 2016 fixiert und sind alle Zweifel, die nach dem komplett verpatzten Auftakt dieser Qualifikation mit zwei Niederlagen landesweit aufgequollen waren, vergessen.