Tennisturnier

Thiem-Euphorie: Ansturm auf die Stadthalle

Dominic Thiem.
Dominic Thiem.(c) APA/AFP/GREG BAKER

Das Tennisturnier lockt, mit Thiem und Novak stehen zwei Österreicher im Hauptbewerb.

Wien. Alle Österreicher sind in der Qualifikation für das Stadthallenturnier ausgeschieden. Die mit einer Wildcard ausgestatteten Lucas Miedler, Sebastian Ofner und Alexander Erler unterlagen in der ersten Runde der Qualifikation für den Hauptbewerb der Erste Bank Open. Die ÖTV-Youngsters zeigten zwar ansprechende Leistungen, konnten sich jedoch gegen ihre Kontrahenten nicht behaupten.

Damit bündeln sich die Blicke auf Dominic Thiem (zehntes Mal in Wien am Start) und Dennis Novak. Sie treffen am Dienstag auf die Franzosen Jo-Wilfried Tsonga (Gegner Thiem, Sieger 2011) und Gaël Monfils (Gegner Novak). Es ist ein Vorgeschmack auf den möglichen Länderkampf Österreich-Frankreich beim ersten ATP Cup im Jänner in Australien. „Tsonga ist definitiv einer der besten Spieler im vergangenen Jahrzehnt. Er hat alle geschlagen und hat in den letzten zwei Jahren Probleme mit Verletzungen (Knieverletzung links, acht Monate Pause, Anm.) gehabt. Aber er ist echt stark zurückgekommen und hat Metz gewonnen“, weiß Thiem über Tsonga, 34. Im Head-to-Head führt Tsonga mit 2:0 (zuletzt 2016 in Indian Wells 6:3, 6:2).

 

Marach und Melzer im Doppel

Im Doppelturnier sind gleich vier Österreicher im Hauptbewerb unterwegs. Die in der Stadthalle ungesetzten Oliver Marach/Jürgen Melzer bekommen es mit dem Inder Rohan Bopanna und Kanadas Jungstar Denis Shapovalov zu tun. Schon in Runde zwei, dem Viertelfinale, könnte es gegen die topgesetzten Lukasz Kubot/Marcelo Melo (POL/BRA) gehen.

Kitzbühel-Doppel-Sieger Philipp Oswald trifft dank Wildcard mit Partner Marcus Daniell (NZL) auf die Belgier Sander Gillé/Joran Vliegen. Auch Sebastian Ofner/Tristan-Samuel Weissborn sind dank „Freikarte“ im Doppel dabei und treffen auf Qualifikanten.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.10.2019)