Luftfahrt

Schlacht gegen Billig-Airlines: AUA streicht Hunderte Jobs

Der Preiskampf setzt der AUA schwer zu – sie will aber selbst keine Billig-Airline werden.
Der Preiskampf setzt der AUA schwer zu – sie will aber selbst keine Billig-Airline werden.(c) Clemens Fabry, Presse

Mit einem 100 Millionen Euro schweren Sparpaket wehrt sich die Airline gegen die massive Konkurrenz.

Die Kampfansage war unüberhörbar. Vor einer Woche hat Ryanair-Boss Michael O'Leary keinen Zweifel an seinem Ziel gelassen – er will mit seiner österreichischen Tochter Lauda die AUA in fünf Jahren überholen. Das kann und will die AUA so nicht hinnehmen und stellt sich neu auf. Sie kontert ebenfalls mit Billig-Tickets, vor allem muss sie aber effizienter werden. Das geht nur über ein hartes Kostensenkungsprogramm und den Abbau hunderter Stellen.