Schnellauswahl
Überblick

Straches offene Rechnungen mit der FPÖ

Ließ mutmaßlich nach Ibiza seine Parteifreunde Johann Gudenus und Dominik Nepp von Detektiv beschatten – und all das auf Parteikosten: Heinz-Christian Strache, vormals FPÖ-Chef und Vizekanzler.
Ließ mutmaßlich nach Ibiza seine Parteifreunde Johann Gudenus und Dominik Nepp von Detektiv beschatten – und all das auf Parteikosten: Heinz-Christian Strache, vormals FPÖ-Chef und Vizekanzler.(c) Die Presse (Clemens Fabry)
  • Drucken
  • Kommentieren

Hat der ehemalige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache seine Parteifreunde beschatten lassen? Über neue und alte Skandale nach Ibiza: von Spionen bis zu Spesen.

Wien. Als Heinz-Christian Strache am 17. Mai Videoausschnitte eines vergangenen Sommerabends auf Ibiza sehen musste, witterte er eine Verschwörung gegen seine Person. Eine Verschwörung aus dem Ausland, von Geheimdiensten, von politischen Gegnern und Journalisten. Und, möglicherweise, auch von seiner eigenen Partei. Schon damals wurde in der FPÖ getuschelt, ein anderer Gast auf Ibiza könnte ihm die Falle gelegt haben: Johann Gudenus, bis zu seinem Rücktritt geschäftsführender Klubobmann im Parlament. Möglich, dass Gudenus selbst erpresst worden sei oder aus anderen Gründen bei der Intrige gegen seinen Parteichef mitmache, so die Überlegung.