Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Die Bilanz

Wird die nächste schwere Finanzkrise grün?

Risiko bleibt Risiko – auch wenn es grüne Investments betrifft: eine sinnvolle Regel, die jetzt durchlöchert werden soll.
Risiko bleibt Risiko – auch wenn es grüne Investments betrifft: eine sinnvolle Regel, die jetzt durchlöchert werden soll.(c) APA/AFP/PAUL ELLIS (PAUL ELLIS)
  • Drucken

Die EU will die Risikobeurteilung von grünen Investments lockern, die österreichische Regierung hat sich das in ihr Programm geschrieben. Die Verwässerung der Risikokriterien hat das Zeug, den nächsten Bankenkrach auszulösen.

In Regierungsprogramme lässt sich viel hineinschreiben. Ein Großteil der Gemeinplätze, die sich da auf Hunderten Seiten finden, wird ohnehin nie realisiert.

Manchmal sollte man trotzdem genauer hinsehen. Etwa auf die Seite 72 des aktuellen Programms, auf der Türkis-Grün verspricht, sich auf europäischer Ebene dafür einzusetzen, dass „Kredite, die effektiv dazu beitragen, den Übergang zu einer nachhaltigen, klimaneutralen Wirtschaft zu beschleunigen“, von den kreditgebenden Banken mit weniger Eigenkapital unterlegt werden müssen.