Schnellauswahl
Todestag

Wie erfolgreich ist Chanel nach Lagerfelds Tod?

(c) APA/AFP/PATRICK KOVARIK (PATRICK KOVARIK)
  • Drucken
  • Kommentieren

Das Interesse an der Marke ist nach wie vor sehr groß. Elf Monate nachdem Virginie Viard die kreative Leitung übernommen hat, ist die Nachfrage sogar um 33 Prozent gestiegen.

Am 19. Februar verlor die Modebranche mit dem Tod von Karl Lagerfeld eine ihrer wohl markantesten Erscheinungen. Chanel und Lagerfeld, das ging über Jahrzehnte hindurch Hand in Hand. Lagerfeld wurde selbst zur Marke und galt als Aushängeschild der Maison. Wie geht es dem Unternehmen jetzt? 

Gleich nach dem Tod des Modezaren wurde Virginie Viard damit beauftragt, die Aufgaben Lagerfelds zu übernehmen. Seit über 30 Jahren war sie die engste Mitarbeiterin des im Alter von 85 Jahren verstorbenen Designers.

Die globale Modesuchmaschine Lyst, die ihre Untersuchungen auf die Suchanfragen von über sechs Millionen Modeartikeln und 12.000 Marken stützt, kam zu dem Ergebnis, dass die Nachfrage nach Chanel zugenommen hat.

Eine Woche nach dem Tod Lagerfels war Chanel naturgemäß noch in aller Munde. Die Nachfrage nahm um 20 Prozent zu. Doch elf Monate nachdem Virginie Viard die kreative Leitung übernommen hat, ist die Nachfrage sogar um 33 Prozent gestiegen. Der Tod Lagerfelds hat der Marke nicht geschadet, es interessieren sich nun sogar noch mehr für das Unternehmen.

Von einem direkten Zusammenhang zu den Verkaufszahlen kann man bei dieser Auswertung freilich nicht ausgehen. Und Chanel gibt auch nicht regelmäßig seine Geschäftszahlen bekannt. Zuletzt wurden Zahlen aus dem Jahr 2018 veröffentlicht, das Modehaus erzielte damals einen Umsatz von fast 10 Milliarden Euro. Das entsprach einem Umsatzplus von 12,5 Prozent. Und auch, dass die Entwürfe von Virginie Viard gefragter als jene von Karl Lagerfeld sind, kann man so nicht stehen lassen, denn über Lyst wird auch nach Vintage-Mode gesucht.

Unter den derzeit meistgesuchten Suchbegriffen im Zusammenhang mit Chanel  steht momentan übrigens das Wort “Wasserflasche”. Die seit November 2019 online erhältliche Chanel-Flasche verzeichnet derzeit große Nachfrage und Aufmerksamkeit sowohl in den Medien als auch bei Shoppern.

(chrile)