Schnellauswahl
Bilanz

Coronakrise: Konjunkturforscher und ihre trübe Glaskugel

Mit Italien liegt Österreichs drittstärkster Handelspartner in wirtschaftlicher Agonie. Im Bild zwei Mechaniker am Donnerstag in ihrer Werkstatt in Rom.
Mit Italien liegt Österreichs drittstärkster Handelspartner in wirtschaftlicher Agonie. Im Bild zwei Mechaniker am Donnerstag in ihrer Werkstatt in Rom.(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI
  • Drucken
  • Kommentieren

Während wichtige Wirtschaftsbereiche schon stillstehen, bringen Wirtschaftsprognostiker das Wort „Rezession“ noch immer nur schwer über die Lippen. In Krisen sind Konjunkturprognosen praktisch immer zu rosig.

Es war am dritten März, als der Bundespräsident auf die Frage der ORF-Interviewerin nach den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Epidemie einen halb amüsierten, halb abschätzigen Blick aufsetzte und sinngemäß meinte, er verstehe die Aufregung nicht ganz: Die Wirtschaftsforscher sagten ihm, dass das Wachstum coronabedingt um ganze 0,1 Prozentpunkte zurückgehen werde.