Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Ungarn

Kriegswirtschaft à la Orbán

Victor Orban.
Victor Orban.REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Um die Produktion zu gewährleisten, übernimmt die Armee die Kontrolle über 140 lebenswichtige Unternehmen. Soldaten patrouillieren.

Budapest. Das ist die bisher radikalste Maßnahme in einem EU-Staat: Ungarn hat erste Schritte eingeleitet, um in der Corona-Krise eine regelrechte Kriegswirtschaft einzuführen. Am Donnerstag zogen Koordinierungsgruppen der Armee in 71 von insgesamt 140 designierten „strategisch wichtigen“ Unternehmen ein.