Schnellauswahl
Schutzmaßnahmen

Kontaktloses Zahlen ohne PIN-Code bis 50 Euro

Durch die Maßnahme soll die Virenübertragung eingedämmt werden.
Durch die Maßnahme soll die Virenübertragung eingedämmt werden.APA/PSA
  • Drucken

Bisher konnte man in Österreich bis zu 25 Euro ohne Eingabe einer Geheimzahl per Bankomatkarte zahlen. Kartengesellschaften reagieren nun auf die Forderungen des Handels und erhöhen die Obergrenze.

Kontaktloses Bezahlen ohne Eingabe einer PIN-Nummer wird bald bis zu einem Betrag von 50 Euro möglich sein. Die Kartengesellschaften werden das Limit voraussichtlich Anfang nächster Woche anheben.

Vor allem der Handel hatte auf höhere Obergrenzen gedrängt, um eine Corona-Virenübertragung bei Bezahlvorgängen weiter einzudämmen. Bis jetzt können Kunden Zahlungen mit Bankomat- und Kreditkarten in Österreich bis zu einer Einkaufssumme von 25 Euro kontaktlos erledigen. In manchen anderen Ländern Europas sind es 20 Euro. Bei Summen darüber muss ein vierstelliger PIN-Code eingegeben werden.

Die Obergrenze von bis zu 50 Euro ist europäisch reguliert, sie wurde aber bisher nicht ausgereizt. Wegen der Gefahr eines Missbrauchs und von Fehlern hatten die Banken die Grenzen jahrelang tiefer angesetzt. Vor der jetzt erwarteten technischen Anhebung müssen die nationalen Finanzmarktaufseher noch zustimmen, in Österreich ist das die FMA (Finanzmarktaufsicht). „Wir haben, im Einklang mit den europäischen Aufsichtsinstitutionen, den Banken und Zahlungsinstituten zur Eindämmung der Ansteckungsgefahr dringend empfohlen, das Limit für kontaktloses Bezahlen zu erhöhen und klargestellt, dass regulatorisch derzeit eine Verdopplung auf 50 Euro möglich ist", erklärte FMA-Sprecher Klaus Grubelnik am Mittwoch.

(APA)