Schnellauswahl
Expertenbefragung

Wiener Speckgürtel: Neuer Schwung für die Stadtflucht

Wohnprojekt in der Kellerberggasse in Wien Liesing.
Wohnprojekt in der Kellerberggasse in Wien Liesing.ZOOM visual project gmbh
  • Drucken

Das Leben am Stadtrand und am Land gewinnt aktuell für viele eine neue Dimension. Die Nachfrage nach Wohnraum wird laut Experten weiter steigen.

Ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, mehr Ruhe und Grün – so mancher hat in den vergangenen fünf, sechs Jahren aus diesen Gründen den innerstädtischen Bezirken den Rücken zugekehrt und sich in einem Bezirk am Stadtrand oder im Speckgürtel angesiedelt. 

Jetzt könnte die Stadtflucht einen neuen Schub erhalten: Denn die Ausgangsbeschränkungen haben so manchem Stadtbewohner die Vorzüge nicht nur von Balkon, Terrasse oder Garten, sondern auch von weniger dicht verbauten Gegenden mit mehr Bewegungsspielraum deutlich vor Augen geführt. „Ich kann mir durchaus vorstellen, dass künftig viele Menschen an den Stadtrand oder aufs Land ziehen“, sagt Oona Horx-Strathern vom Zukunftsinstitut. Der lange Aufenthalt in den eigenen vier Wänden führe schließlich klar vor Augen, dass jeder Quadratmeter zähle. „Dazu kommt, dass die Isolation den Menschen erlaubt, ihre Erwartungen und Bedürfnisse, auch in Hinblick auf das Wohnen, wahrzunehmen“, sagt Horx-Strathern.

Mehr erfahren

Randlagen

Der starke Drang nach draußen

Wien Umgebung

Luxus vor der Stadt: Es muss nicht immer die Villa sein