Schnellauswahl
Corona-Krisenmanagement

Tiroler Landtag setzt Ischgl-Kommission ein

Ischgl
Ischgl(c) APA/JAKOB GRUBER (JAKOB GRUBER)
  • Drucken

Der Misstrauensantrag gegen Gesundheitslandesrat Tilg fand keine Mehrheit.

Der wegen des Corona-Managements schwer unter Druck geratene Tiroler Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (ÖVP) bleibt im Amt. Der Misstrauensantrag der Opposition wurde am Mittwoch im Landtag mit schwarz-grüner Mehrheit abgeschmettert. Indes wurde nach einer emotionalen Debatte im Landesparlament auch die Expertenkommission zur Untersuchung des Krisenmanagements beschlossen.

Die Koalitionsparteien ÖVP und Grüne hatten zusammen mit der SPÖ einen Abänderungsantrag eingebracht, wonach der Schweizer Krisenmanager Bruno Hersche und der ehemalige Richter Josef Geisler mit der Zusammensetzung beauftragt werden. Die Unabhängigkeit der beiden war zuletzt stark angezweifelt worden. Letztlich stimmten aber auch die Grünen, bei denen es intern deshalb ziemlich rumorte, für dieses Prozedere und die künftigen Vorsitzenden.

Am Mittwoch wurde zudem bekannt, dass der einstige Corona-Hotspot Ischgl wieder frei vom Coronavirus ist. Mit Stand 13.30 Uhr gab es keine aktuell Infizierten mehr in der Paznauner Gemeinde. In den ebenfalls im Paznauntal gelegenen Gemeinden Galtür und Kappl gab es ebenfalls keine Infizierten mehr, in See noch einen. In St. Anton am Arlberg, das gleich wie die Paznauner Gemeinden wochenlang unter Quarantäne stand, gab es noch drei aktuell Erkrankte. Auch Sölden im Ötztal, ebenfalls eine Quarantänegemeinde, war mit Stand Mittwochnachmittag frei von Corona.

(APA)