Schnellauswahl
Verschwörungstheorien

Krude Ansichten des Rappers Sido

2.07.2018, xlakx, Entertainment Konzert, Helene Beach Festival 2019 emspor, v.l.Rapper Sido(Paul Hartmut Wuerdig)live a
Rapper Sido(c) imago images/Jan Huebner (Jan Huebner/Lakomski via www.ima)
  • Drucken

Rapper Sido spricht in einem Video über unterwanderte Medien und „eine gewissen Bruderschaft“.

In seinem Videoblog „Ali therapiert…“ interviewt der deutsche Rapper Ali Bumaye regelmäßig Branchenkollegen, zuletzt den Rapper Sido. Dieser ließ mit höchst fragwürdigen Aussagen aufhorchen. Das Gespräch begann über Helden, genannt wurde unter anderem Helmut Schmidt. „Vielleicht hat er ja Kinderblut getrunken“, scherzte Sido. Die Bemerkung führt zu einem Gespräch über Verschwörungstheorien und Musiker Xavier Naidoo. Dieser behauptete vor Kurzem, es gebe eine Sekte, die Kinder entführe und deren Blut als Verjüngungsdroge verkaufe. Sido nennt dann „sehr reiche, sehr mächtige Leute": „Keine Ahnung, was die damit machen, aber ich glaube schon daran, dass so etwas sein kann.“

Naidoo stamme aus Mannheim, das in der Nähe der wichtigen Börsenstadt Frankfurt liegt: „Ich kenne andere Rapper aus Frankfurt und der Ecke, die mir erzählt haben, dass sie auch schon Kontakt mit so Leuten hatten. Die denen klar gemacht haben, es gibt so was“, so der Rapper. Das gelte besonders für Frankfurt. Dann kommt er auf den jüdischen Bankier Rothschild zu sprechen, aber „ich will da nicht zu tief drüber reden, nachher setzen die mir einen Aluhut auf.“ Im Gegensatz zum ihm sei Naidoo „zu tief drin.“

Namentlich genannt wird der Blog von Tilman Knechtel, der Verschwörungstheorien streut und unter anderem behauptet, Juden würden die Welt beherrschen. Über Macht sagt Sido: „Nicht, weil Du Geld hast, kommst du da hin. Das sind ganz andere Vetternwirtschaftssachen. Oder Du bist in einer gewissen Bruderschaft, dann spielst du in den Ligen mit.“

Tiefes Misstrauen hat Sido auch gegenüber Medien: „Ich glaube schon, die großen Medien sind unterwandert. Die gehören alle einem reichen Typen, die sorgen dafür, dass er und seinesgleichen geschützt werden. Also brauchen wir alternative Medien.“ Er selbst konsumiere keine Nachrichten.

>> Zum Video auf Youtube

(her)