Schnellauswahl
Corona

Slowenien drängt Österreich, die Grenzen zu öffnen

(c) APA/AFP/JURE MAKOVEC
  • Drucken

Österreicher wollen nach Slowenien fahren, sagt der Regierungssprecher.

Ljubljana. An einer Grenzöffnung zwischen Slowenien und Österreich besteht laut dem slowenischen Regierungssprecher Jelko Kacin auch unter österreichischen Staatsbürgern großes Interesse. Viele möchten schon über Pfingsten nach Slowenien kommen, so Kacin. Es gebe vermehrt Anfragen bei Tourismusanbietern sowie der slowenischen Botschaft in Österreich, berichtete er am Donnerstag bei einer Pressekonferenz.

„Österreich verpflichtet seine Bürger nach wie vor zur Quarantäne bei der Rückkehr aus Slowenien. Das erschwert ihnen die Entscheidung für einen Kurzurlaub über Pfingsten sehr“, sagte Kacin mit Blick auf nach wie vor geltende österreichische Einreisebeschränkungen.

Der Druck österreichischer Bürger auf deren Behörden sei groß und werde von Tag zu Tag größer, so Kacin. „Wann die österreichische Regierung entsprechend reagieren wird, wissen wir nicht. Als Österreichs Nachbar wünschen wir uns, dass es zu einer bilateralen Vereinbarung kommt“, betonte er.

Slowenien, dessen Institut für die Öffentliche Gesundheit (NIJZ) Österreich zu insgesamt 14 europäischen Ländern mit einer günstigen epidemiologischen Lage zählt, strebt möglichst bald eine bilaterale Vereinbarung mit Österreich an, um die Einreisebeschränkungen zu lockern.

Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag gaben sich Bundeskanzler Sebastian Kurz und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger jedoch noch zurückhaltend. Man wolle die Grenzen nur zu solchen Ländern öffnen, die die Lage auch wirklich unter Kontrolle hätten. Man müsse weitere Entwicklungen abwarten, hieß es.  (APA)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.05.2020)