Schnellauswahl
Lokalkritik

Unter 20 Euro: Newman

(c) Mila Zytka
  • Drucken

Martin Ho hat sein Gastro-Imperium um die nette Tagesbar Newman in der Seilerstätte erweitert. Schnitzel geklopft wird hier beinahe bis zur Sperrstunde.

Man muss flexibel sein. Wenn abends bzw. nachts nicht lang getrunken werden darf (derzeit nur bis 23 Uhr), dann muss man das in die Stunden davor verlegen. Vielleicht verhilft Corona den Tagesbars und der Aperitifkultur zu einem neuen Schub. Da wundert es nicht, dass der breit aufgestellte und gut vernetzte Gastronom Martin Ho dieser Tage einen ebensolchen Neuzugang eröffnet hat.

In seinem „Multi-Concept-Projekt“, wie er es nennt, in der Seilerstätte gibt es jetzt mit dem Newman eine neue Tages- und Aperitivo-Bar. Und die macht sich hier, vis-à-vis vom Ronacher, mit dem netten Schanigarten ganz gut. Die vielen Pflanzen und die türkisen Sitzgelegenheiten verströmen ein bisschen Urlaubsflair. Kulinarisch setzt Ho oder vielmehr Küchenchef Carlo Neumann allerdings nicht wie sonst gewohnt auf asiatische Küche, sondern vielmehr auf österreichische Klassiker, die eigentlich bei Touristen beliebt sind, nämlich Schnitzel und Kaiserschmarrn – ergänzt durch Negroni und andere Cocktails.

Dass die aber auch unter den Wienern viele Fans haben, ist unbestritten. Zu Recht übrigens. Für die Panier des überaus feinen Schnitzels vom Strohschwein (14,90 Euro) oder Milchkalb (18,90 Euro) kommen Semmelbrösel der Bäckerei Öfferl aus der Nachbarschaft zum Einsatz. Die „Salzkartoffeln“ (4,90 Euro) sind vielmehr Petersilerdäpfel, die allerdings nur wenig Salz gesehen haben. Der Gurkensalat ist dank kräftigem Dill-Einsatz überaus fein (mit 4,90 Euro aber durchaus touristisch kalkuliert). Auch kleine Häppchen, wie eine gebeizte Regenbogenforelle (12 Euro) auf Senfkörnern mit Fenchel und Orange oder aber eine etwas deftigere „Schweinerei“ (14 Euro) mit Kümmelkraut, Bier und Grammeln, schmecken. Gut, dass die Portionen nicht allzu groß sind, dann geht sich noch ein flaumiger Kaiserschmarrn (8,90 Euro) aus, mit köstlich hausgemachtem Zwetschkenröster (2,90 Euro). Schnitzel geklopft werden hier übrigens bis zur Sperrstunde, gibt es sie doch auch als Schnitzelsemmel.

Newman: Seilerstätte 16, 1010 Wien, Mo bis Sa 11.30–23 Uhr, ✆ 01/512 34 88, newman.bar

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.05.2020)