Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Seit vielen Jahren ist Marienkron in Mönchhof ein Ort für Kur und Fasten, für Erholung und kulturelle Begegnung.
Kuren im Marienkron

Alles wird leichter, auch man selbst

Mit dem Kneippen fing es an, mit der Darmgesundheit geht es weiter. Kururlaub im Marienkron im nordburgenländischen Mönchhof.

Kurz bevor der Corona-Shutdown über Österreich hereinbrach, war in Marienkron Hochsaison. Etliche der Gäste in dem Traditionskurhaus wollten die Fastenzeit in ihrer eigentlichen Intention nutzen: um zu fasten, auch, um in sich zu gehen. Nun, wenn das Kurhaus am 30. August wieder seine Pforten öffnet, werden Ernährungsgewohnheiten und Lebensstil wohl ebenfalls ein Motiv sein, sich ins nordburgenländische Mönchhof zu begeben.

Im Frühling und Herbst scheint das Bedürfnis, sich über die eigene Verfassung Gedanken zu machen, offensichtlich höher als etwa, wenn die pannonische Sonne über dem Hinterland des Neusiedler Sees strahlt. Man hätte natürlich schon im Juni aufsperren können, meint Geschäftsführerin Elke Müller. Doch ein „Zentrum für Darm und Gesundheit“ hat größere Vorlaufzeiten und Auflagen als ein klassisches Ferienhotel. Nun nutzt man in Marienkron die Zeit für die Planung von Themen, Menüs, Behandlungen, Kulturveranstaltungen und Bewegungs- und Freizeitprogrammen, nebst all den kleineren gestalterischen Veränderungen zur Sicherheit der Gäste.