Schnellauswahl
Erkenntnisse

Wie Türkis-Blau ausgeleuchtet wird

Nach zehn Befragungstagen ging der U-Ausschuss am Donnerstag in Sommerpause. Weiter geht es dann im September.
Nach zehn Befragungstagen ging der U-Ausschuss am Donnerstag in Sommerpause. Weiter geht es dann im September.(c) APA/HELMUT FOHRINGER
  • Drucken
  • Kommentieren

Der alles entscheidende Beweis, die eine Bombe wurde im Ibiza-U-Ausschuss nicht gefunden. Einige spannende Details kamen aber ans Licht. Ein Überblick vor der Sommerpause.

Wien. Oft wird von parlamentarischen Untersuchungsausschüssen die große Bombe erwartet. Der eine klare Beweis, der einen Verdacht bestätigt. Die Aussage, die alles verändert. Tatsächlich läuft die Aufklärungsarbeit in dem Kontrollgremium anders ab – zumindest, wenn sie ernst gemeint ist. Nach und nach werden Mosaiksteine gesammelt, die irgendwann hoffentlich ein klareres Bild ergeben. Schrittweise nähert man sich einer komplexen Materie an, um das eine oder andere Detail zu sehen.

Insofern: Nein, die eine Bombe hat es auch beim Ibiza-Untersuchungsausschuss nicht gegeben. Am späten Donnerstagnachmittag, früher als an diesem Tag erwartet, beendeten die Abgeordneten ihre Arbeit. Zumindest vorerst: Im September werden wieder Auskunftspersonen befragt. Die nächsten Akten aus den Ministerien und der Justiz bekommt das Parlament Ende des Monats. Dazwischen bleibt Zeit für eine erste Bilanz: Was weiß man nach zehn Befragungstagen im Ausschusslokal 7? Drei Erkenntnisse aus dem U-Ausschuss.