Schnellauswahl
"Finding Freedom"

Buch zeigt neue Details zur Abkehr von Harry und Meghan vom Königshof auf

(c) REUTERS (Hannah Mckay)
  • Drucken

Prinz Harry soll die treibende Kraft hinter der Abkehr vom königlichen Hof gewesen sein. Er soll sich von seiner Familie "ungeschützt" gefühlt haben und ranghohen Hofleuten Vorwürfe machen.

Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle erheben einem neuen Buch zufolge Vorwürfe gegen ranghohe Hofleute des britischen Königshauses. Das geht aus Auszügen aus dem bald erscheinenden Werk "Finding Freedom" hervor, die am Samstag in der britischen "Times" veröffentlicht wurden.

Das Ehepaar, das inzwischen in den USA lebt, hatte sich Ende März offiziell aus der ersten Reihe der Royals zurückgezogen. Prinz Harry und seine Frau haben nach eigenen Angaben nichts zu dem Buch beigetragen, jedoch hätten Freunde und Vertraute von ihnen mit den beiden Autoren Omid Scobie und Carolyn Durand gesprochen. Die Autoren rühmen sich damit, Zugang zum „inneren Kreis“ des Paares zu haben. Insider glauben, dass dies nur mit der Erlaubnis des Paares geschehen wäre und sie stillschweigend somit doch zum Buch beigetragen hätten, wie die „Daily Mail“ schreibt.

Den Auszügen zufolge gibt das Ehepaar einigen ranghohen Hofleuten eine Mitschuld daran, dass es zu einem Bruch zwischen ihnen und der königlichen Familie gekommen sei. Wie aus dem Buch hervorgeht, bezeichnete Harry diese Hofleute als "Schlangen". Ihnen soll missfallen haben, dass die Popularität des Ehepaars die Königsfamilie überschattete.

Zudem soll sich Harry von seiner Familie "ungeschützt" gefühlt haben. Bei einem letzten Treffen im März zwischen Harry und seinem Bruder Prinz William, bei dem auch ihre Ehefrauen Meghan und Kate anwesend waren, soll Kate jeglichen Augenkontakt mit ihrer Schwägerin vermieden haben, wird behauptet.

Aber auch das mittlerweile wohl unterkühlte Verhältnis zwischen William und Harry kommt im Buch zur Sprache. Prinz William soll seinem Bruder geraten haben, nichts zu überstürzen, da er befürchtete, dieser sei „blind vor Lust“. Die Brüder sollen seitdem kaum miteinander gesprochen haben, für Harry sei William seitdem ein „Snob“, wie die „Daily Mail“ weiters schreibt.

„Ganzes Leben für diese Familie aufgegeben"

In dem Buch, das am 11. August veröffentlicht werden soll, wird angedeutet, dass Harry die treibende Kraft hinter der Abkehr des Paares von der königlichen Familie war. Meghan habe ihrem Mann jedoch gesagt, dass sie ihr "ganzes Leben für diese Familie aufgegeben" habe. Einem Freund soll Meghan anvertraut haben, dass die Kritik der Boulevardpresse wie "der Tod durch tausend Schnitte" sei.

Harry und Meghan leben inzwischen mit ihrem gemeinsamen Sohn Archie in Meghans Heimat in Kalifornien. Erst vor wenigen Tagen gab ein Anwalt des Paares bekannt, dass Harry und Meghan Paparazzi in Los Angeles verklagt haben, weil sie die Privatsphäre ihres Sohnes Archie verletzt hätten, indem sie ohne Erlaubnis Fotos von dem Buben machten. Harry wirft der Boulevardpresse schon länger vor, seine Frau in ähnlicher Weise zu verfolgen wie seine Mutter Diana, die 1997 auf der Flucht vor Paparazzi bei einem Unfall starb.

Dass Prinz Harry und Herzogin Meghan ihre roylen Pflichten wieder aufnehmen werden, ist laut "Daily Mail" sehr unwahrscheinlich. Zwar hat man sich bei dem Deal darauf geeinigt, die Vereinbarung nach einem Jahr nochmals zu überprüfen, doch das Buch soll alle Chancen verspielt haben, will die britische Boulevardzeitung wissen. Ob das Paar das jedoch überhaupt will, ist ohnehin fraglich.

>>> „Daily Mail“ 

(APA/AFP/Red.)