Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Infektionsherd an der Mailänder Scala

Italy´s La Scala opera house reopens to the public for the first time since the coronavirus disease (COVID-19) outbreak, in Milan
An der Mailänder Scala gibt es einen Cluster(c) REUTERS (Flavio Lo Scalzo)
  • Drucken
  • Kommentieren

Neun Chorsängerinnen wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Das für Sonntag geplante Konzert wurde gestrichen.

An der Mailänder Scala ist ein Coronavirus-Infektionsherd ausgebrochen. Neun Chorsängerinnen wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Daraufhin wurde der gesamte Scala-Chor bis zum 2. November unter Quarantäne gestellt, teilte das Opernhaus am Samstag mit.

Positiv getestet wurden auch zwei Orchestermitglieder. So wurden alle Spieler von Blasinstrumenten unter Heimisolierung gestellt. Ein am morgigen Sonntag geplantes Konzert unter dem Dirigat von Pablo Heras-Casado wurde gestrichen.

Noch unklar ist, was mit der am 7. Dezember geplanten Scala-Premiere zur Saisoneröffnung sein wird, einem Highlight der Mailänder Kulturszene. Geplant ist Gaetano Donizettis Oper "Lucia di Lammermoor". Die Proben sollten am kommenden Dienstag beginnen.

Kinos, Opernhäusern und Theatern droht Schließung

Angesichts der Ungewissheit um die Entwicklung der Epidemie in Italien und in Europa hatte die Scala die vergangene Woche geplante Vorstellung der Saison von Dezember 2020 bis März 2021 abgesagt.

Wegen der zunehmenden Zahl von Coronavirus-Infektionen denkt die italienische Regierung Indiskretionen zufolge an eine Schließung von Kinos, Opernhäusern und Theatern ab kommendem Montag.

(APA)