Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Métiers d'Art

Chanel allein im Damenschloss

Juergen Teller
  • Drucken

Im Château de Chenonceau wurde die Metiers d'Art Kollektion von Chanel präsentiert. Allerdings mit nur einem Zuschauer: Chanel-Muse Kristen Stewart.

Shanghai, Dallas, Schottland und sogar Salzburg. Chanels Métiers d'Art Show ist für opulente Kulissen rund um die Welt bekannt, in der die Handwerkskunst der Chanel-Ateliers zelebriert wird. Nachdem nun einige Shows in Paris abgehalten wurden, will man sich in Zukunft wieder auf das Reisen konzentrieren.

Das erschwerte die Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr natürlich, doch trotzdem ging es ins Château de Chenonceau im Loiretal. Das Schloss wurde ganz bewusst ausgewählt, handelt es sich doch um das Château des Dames, das Damenschloss. In diesem lebten etwa Diane de Poitiers und Cahterine de'Medici, zwei Frauen, die Coco Chanel inspirierten. Wie gemacht für Chanel ist aber nicht nur die Inspirationsquelle, sondern auch das Emblem vom Medici, zwei ineinander verschmelzende Cs wie bei Chanel.

Das Chanel-Logo ähnelt stark dem Emblem von Cahterine de'Medici.
Das Chanel-Logo ähnelt stark dem Emblem von Cahterine de'Medici.Juergen Teller

Covid-bedingt fand die Show ganz ohne Zuschauer statt. Einmal abgesehen von Schauspielerin und Chanel-Muse Kristen Stewart, die im Video auf einer Bank Platz nimmt, um sich die Runway-Show anzusehen.

Denn anders als im Juni, als Chanel seine Croisière-Kollektion digital in einem Kurzfilm präsentierte, der aber mehr an ein Lookbook erinnerte, wollte man diesmal wieder näher an das Gefühl einer richtigen Show herankommen. 

Emotionen einer Live-Show lassen sich nicht ersetzen

Tatsächlich war auch geplant, dass Virginie Viards Kollektion wieder vor Livepublikum präsentiert wird, wie Bruno Pavlovsky, Fashion-Präsident bei Chanel, der "Vogue" erklärte: "Wir mussten unsere Pläne für die Show aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen ändern. Theoretisch hätten wir im Château de Chenonceau eine große Anzahl von Gästen haben können. Das war das erste Ziel: auf die Erfahrung und die Emotionen der Shows zurückzukommen. Wir haben diesmal keine Wahl, also machen wir es anders. Wir können jetzt viele Dinge machen, aber sie werden diese Emotion niemals ersetzen."

Ein Blick auf die Metiers d'Art Kollektion.
Ein Blick auf die Metiers d'Art Kollektion.

Auch die zukünftigen Events plane man mit und ohne Publikum, so Pavlovsky. Im Jänner folgt mit der Haute-Couture-Kollektion schon der nächste Streich. Ob es dabei wieder Zuschauer geben wird, muss sich erst zeigen.

>>> „Vogue"

(chrile)