Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Analyse

Warum in den USA das Licht ausgeht

TOPSHOT-US-WEATHER
Eiszeit in Houston. Was Rodler freut, bringt die Energieversorgung in Texas an die Kippe.APA/AFP/AFP /MARK FELIX
  • Drucken
  • Kommentieren

Fünf Millionen Amerikaner sitzen ohne Strom im arktischen Frost. Schuld ist das Wetter. Doch Sturm und Eis setzen nicht nur Windrädern zu. Auch die Gaskraftwerke sind außer Gefecht.

Wien. Arktischer Sturm und Kälterekorde haben Texas und die angrenzenden US-Bundesstaaten in eine Energiekrise gestürzt. Windturbinen sind eingefroren, Gasleitungen verstopft und Raffinerien außer Betrieb. Die Preise für Energie steigen durch die Decke. Fünf Millionen Amerikaner wechseln sich im „kontrollierten „Blackout“ ab, um den kompletten Kollaps des Stromnetzes zu verhindern. Wie konnte das passieren und was bedeutet das gehäufte Auftreten derartiger Störfälle für die Energiezukunft? „Die Presse“ sucht Antworten auf die wichtigsten Fragen.