Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Europa

EU-Passagierformular scheitert an den Staaten

BELGIUM-HEALTH-VIRUS
Belgien war eines der ersten EU-Länder, das ein eigenes Passagierformular zwecks Contact Tracing von Covid-Erkrankten eingeführt hat.AFP/BELGA/JASPER JACOBS
  • Drucken
  • Kommentieren

Für Ende 2020 hatte die Kommission ein einheitliches digitales Formular für Flugreisende versprochen, um Erkrankte kontaktieren zu können. Dessen Scheitern ist kein gutes Vorzeichen für den EU-Impfpass.

Ein gemeinsames Projekt der 27 EU-Staaten und der Europäischen Kommission, das mittels eines simplen digitalen Formulars die Kontaktierung erkrankter Reisender erleichtern soll, droht zu scheitern. Ende Dezember hätte es ein EU-weit einheitliches „Passenger Locator Form“ geben sollen, hatte Ursula von der Leyen, die Präsidentin der Europäischen Kommission, am 19. November versprochen.
Doch mehr als zwei Monate nach Verstreichen dieses Zieldatums gibt es zwar eine digitale Schaltstelle, die die nationalen Passagierformulare miteinander verknüpfbar macht und es somit den Reisenden erleichtert, ihre Daten über Dauer und Ort ihres Aufenthalts im EU-Ausland einzutragen. Doch nur drei Mitgliedstaaten machen von diesem Angebot der Europäischen Agentur für Flugsicherheit mit Sitz in Köln Gebrauch: Italien, Spanien und die Slowakei. 15 Mitgliedstaaten haben überhaupt kein eigenes Passagierformular.