Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Menschenrechtsvergehen

Tschetschenien: Das Folterregime des Ramsan Kadyrow

Tschetscheniens Anführer Ramsan Kadyrow (r., mit Sicherheitsberater Daniil Martinow) nennt Folter-Vorwürfe eine Lüge.
Tschetscheniens Anführer Ramsan Kadyrow (r., mit Sicherheitsberater Daniil Martinow) nennt Folter-Vorwürfe eine Lüge.imago images/ITAR-TASS
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Enthüllungen eines Ex-Polizisten über Menschenrechtsvergehen belasten die Führung in Grosny schwer. Erstmals werden damit journalistische Recherchen von einem Insider bestätigt. Der Fall nervt sogar den Kreml.

Moskau. Sulejman Gesmachmajew lebt nicht mehr in Tschetschenien. Mit seiner Familie ist er in einen europäischen Staat geflohen. Sein genauer Aufenthaltsort ist unbekannt. Seine Enthüllungen bedeuten eine Gefahr für sein Leben. Gesmachmajew gehörte früher den tschetschenischen Sicherheitskräften an. Nachdem er das russische Staatsgebiet verlassen hatte und in Sicherheit war, packte er aus. Der Moskauer Oppositions-Zeitung „Nowaja Gaseta“ schilderte er, was er als Unteroffizier des „Achmat Kadyrow“-Regiments erlebte. Das Polizei-Regiment wird als „Speznas“ für besondere Aufgaben wie Terrorismusbekämpfung eingesetzt.