Jutta Sommerbauer

Jutta Sommerbauer

Russische Besatzung

Ein ukrainisches Dorf in einen Keller gepfercht: „Noch einmal überleben wir das nicht“

Russische Soldaten hielten Olha Menjajlo in einem Keller gefangen – gemeinsam mit 360 anderen Dorfbewohnern. Während der fast einmonatigen Tortur führte sie ein Tagebuch. Mit der „Presse“ ist die Frau noch einmal in das Verlies hinabgestiegen. Die Gefangenschaft ist vorüber. Doch die Angst ist geblieben.
Donbass

So lebte Awdijiwka: Nachruf auf eine ausgelöschte Stadt in der Ukraine

Awdijiwka hat zehn Jahre Krieg überlebt, bevor es zerstört und seinen Bewohnern geraubt wurde. Es war ein Industriestädtchen mit viel Grün, einem Baggersee und neuen Spielplätzen. Es war eine Stadt im Aufbruch. Vor allem war es eine Stadt mit den vielleicht liebenswürdigsten Einwohnern des ganzen Donbass.
Interview

Ex-Ukraine-Sondergesandter Martin Sajdik: „Für manche Konflikte gibt es jahrzehntelang keine Lösung“

Der österreichische Diplomat und frühere OSZE-Chefvermittler kritisiert die frühere Verharmlosung des Kriegs im Donbass. Im „Presse“-Interview beschreibt er, warum es keine einfachen Lösungen im russisch-ukrainischen Krieg gibt, warum um Sicherheitsgarantien gestritten wird und die lange Frontlinie eine Friedensmission vor Probleme stellen würde.
2022-2024

Zwei Jahre Krieg in der Ukraine – eine Bilanz

Der Ukraine-Krieg hat neben den Kriegsparteien auch Europa und die westliche Welt verändert. Der neue Kalte Krieg stärkte die Nato. Wie steht es um die Geopolitik und die Wirtschaft?
Interview mit Wiederaufbau-Chef

Ukrainischer Wiederaufbau-Chef: „Wir bauen jetzt keine Stadien, Theater oder Büchereien“

Mustafa Naiem, Chef der Agentur für Wiederaufbau, über den Vorrang von Straßen und Brücken – und darüber, warum ausländische Firmen jetzt einsteigen sollten.
Der Wiederaufbau

Borodjanka: Wo die Ukraine mitten im Krieg den Wiederaufbau wagt

Die Ukraine versucht den Wiederaufbau. Die Idee ist umstritten. Alles für die Front, fordern manche. Doch in zerstörten Orten hängen die Menschen zwei Jahre nach Kriegsbeginn in der Luft. Ein Lokalaugenschein in einem ehemals russisch besetzten Städtchen westlich von Kiew.
Die Mobilisierung

„Dann ändert sich alles“: Wie die Ukraine Männer für die Front finden will

An der Front werden nach zwei Jahren Krieg dringend neue Soldaten benötigt. Ein neues Gesetz soll Ausnahmen verringern und droht mit Strafen, wer sich dem Einberufungsbescheid entzieht. Das Thema birgt Konfliktstoff.
Reportage

Vertriebene in der Ukraine: »Wir müssen im Hier und Jetzt leben«

Russlands Angriffskrieg hat die Bewohner des ostukrainischen Städtchens Awdijiwka in alle Himmelsrichtungen vertrieben. Eine Reportage über Heimatverlust, die Mühen des Neubeginns und Dinge, auf die man (nicht) verzichten kann.
Ukraine

„16.000 Tote“: Blogger nach Veröffentlichung russischer Verluste in Awdijiwka tot

Der russische Militärblogger „Murs“ veröffentlichte hohe Opferzahlen aus geheimer Quelle und bekam Einschüchterungsversuche der Kreml-Propagandisten zu spüren.
Zwei Jahre Ukraine-Krieg

Russland verstärkt seine Angriffe entlang der Frontlinie

Russland will das Moment von Awdijiwka nutzen. Präsident Selenskij besuchte ukrainische Soldaten in Kupjansk, die unter Druck stehen.
Leitartikel

In Putins Regime darf es keine Gegenstimmen geben – nicht einmal hinter Kerkermauern

Putin ließ Nawalny unerbittlich verfolgen. Sein Kampf gegen den „inneren“ Feind zeugte von Brutalität, die sich im Ukraine-Krieg nach außen entlud.
Analyse

Estland warnt vor russischem Angriff: „Der Kreml rechnet mit einem Nato-Konflikt“

Estland befürchtet, dass Putin langfristig eine militärische Konfrontation mit Europa plant. Der Kreml lässt einen Haftbefehl gegen die estnische Premierministerin, Kaja Kallas, verhängen.
Interview

Ukrainischer Rüstungsminister: „Die russische Flotte wird bald nicht mehr auf dem Meer schwimmen“

Oleksandr Kamyschin ist Minister für Strategische Industrien. Der 39-Jährige soll für Kiew Waffendeals mit internationalen Konzernen abschließen und die eigene Produktion in Gang bringen. Die Zeit drängt. Im „Presse“-Interview erklärt er, warum er dabei auf „eiserne Menschen“ setzt und wie er das Sicherheitsrisiko für westliche Konzerne minimieren will.
Zerstörtes Heim

Reportage aus der Ukraine: „Wie lang dauert dieser Krieg noch?“

In der Ukraine zerstören die russischen Angriffe Tag für Tag unzählige Häuser. Österreich hilft, damit die Betroffenen nicht auf der Straße landen.
Analyse

Selenskij gegen Saluschnij: Warum der Armeechef gehen musste

Der Entlassung von Valerij Saluschnij ging ein Konflikt zwischen Präsidentenamt und Militärführung voraus, der dem Ansehen der Ukraine schadete. Die Meinungen über den neuen Oberkommandierenden Syrskij sind geteilt. Wird er mehr Erfolg haben? Die Ausgangslage ist schwierig.
  1. Seite 1

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.