Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Die schönste Kurve, die ein Gesicht zeichnen kann. Oder die Computertastatur.
Premium
Gefühlsausdruck

Wie wir lächeln: Das Esperanto der Mundwinkel

Lachen ist ein universeller Code. Selbst digital. Auch wenn sich der Inhalt hauptsächlich um eines dreht: Ich, du und wie wir zueinander stehen.

Gefühle müssen raus. Vor allem, wenn sie im Körper entstehen. Wahrscheinlich wurde deshalb Tanzen vor Glück erfunden. Oder: das Lachen. Als Druckventil. Wenn es zu lustig wird. Oder einfach viel zu schön. Charles Darwin ging dem Glücksgefühl schon 1872  auf den Grund, mit der Publikation „The Expression of the Emotion in Man and Animals“. Was passiert da, wenn das Blut ins Gesicht schießt, die Muskel spontan kontrahieren und Lebewesen kichern, glucksen, prusten. 

Mehr erfahren

10 nach 10

Wenn die Uhrzeiger lächeln