Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Zurück

Mit einer Sanierung den Konkurs verhindern

Erhard Grossnigg ist als Notfallarzt für krachende Firmen bekannt.(c) Die Presse (Clemens Fabry)
  • Drucken

Laufen die Coronahilfen aus, droht eine Pleitewelle. Viele fürchten das Stigma. Doch eine Sanierung kann Unternehmen und Arbeitsplätze retten. Treuhänder Erhard Grossnigg folgt dabei überraschend profanen Regeln.

„Turn around. Every now and then I get a little bit nervous that the best of all the years have gone by“, singt einem Bonnie Tyler entgegen, während man am Telefon auf ein Gespräch mit Erhard Grossnigg wartet. Zwar ist das Lied emotional, doch der Paradesanierer hat sich als rationaler Entscheider einen Namen gemacht. Hilft die Bank nicht mehr oder steht der Gang zum Konkursrichter kurz bevor, geben Pleitekandidaten ihre Firma in seine Hände. Eine dreistellige Zahl an Unternehmen hat er schon restrukturiert. „Wenn ich in so eine Firma komme, schaffe ich erst einmal Ordnung“, sagt der 74-Jährige, der seine Finanzberatung und Treuhandgesellschaft 1979 gegründet hat. Früher sei das einfacher gewesen. „Jeder Brief und jede Zahlung gingen über meinen Schreibtisch.“ Mit der Digitalisierung sei es komplexer geworden.

An den Gründen für Pleiten hat sich über Jahre kaum etwas geändert. „Bei 99 Prozent ist Missmanagement die Ursache“, sagt Grossnigg zur „Presse“. „Ganz selten gibt es exogene Faktoren. Die Pandemie ist so ein exogener Faktor.“