Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Corona-Demo vor ORF-Zentrum: Mitarbeiter als Mörder beschimpft

Symbolbild: Das ORF-Zentrum am Küniglberg(c) Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Vor dem ORF-Zentrum am Küniglberg in Wien fand am Mittwoch eine Demonstration statt. Dabei wurden auch Mitarbeiter beschimpft und  ihre Fahrzeuge bespuckt.

Vor dem ORF-Zentrum am Küniglberg in Wien haben sich am Mittwoch Gegner der Corona-Maßnahmen versammelt, wohl um dort auch gegen die Berichterstattung des ORF zu demonstrieren. Dabei kam es zu Zwischenfällen: Nach Informationen von Mitarbeitern sollen einige beschimpft worden sein, heißt es aus dem ORF. Weiters seien auch Fahrzeuge von ORF-Mitarbeitern bespuckt worden. Der ORF schreibt von 30 bis 50 Teilnehmern der Demonstration. Diese war angemeldet, polizeilich genehmigt und bewacht. Inzwischen sei sie beendet.

Auf Twitter kursiert ein Video, in dem „Lügenpresse"-Sprechchöre zu hören sind. Ein ORF-Redakteur berichtet, dass Mitarbeiter und Gäste beim Hineingehen in das Gebäude als „Mörder“ und „Psychopathen“ beschimpft worden sind. Der Gratiszeitung „Heute“ zufolge soll das ORF-Zentrum regelrecht „belagert“ worden sein. Weniger bedrohlich empfand ORF-Wettermoderator Marcus Wadsak die Situation: Er postete ein Selfie mit Demonstranten im Hintergrund.

Aus dem ORF selbst heißt es auf „Presse"-Anfrage dazu: „Die Polizei war die gesamte Zeit präsent, die Sicherheit der ORF-Mitarbeiter und der Betriebsstätte war zu jeder Zeit gewährleistet.“

(her)