Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

50 Jahre "Columbo": Eine Frage war da immer noch

Peter Falk in bekannter Pose.
Peter Falk in bekannter Pose.(c) imago images/ZUMA Wire (imago stock&people)
  • Drucken

Peter Falk spielte sich als Inspektor Columbo weltweit in die Herzen von Fernsehzuschauern. Mit Trenchcoat, Zigarre und desolatem Peugeot.

„Eine Frage hätte ich da noch.“ Schon fast bei der Tür, oft mit einer Zigarre in der Hand, brachte Inspektor Columbo mit beiläufig gestellten Fragen so manchen Kriminellen aus dem Gleichgewicht. Wobei er in den Jahrzehnten, in denen er ermittelte, jeden überführte. Der schmuddelige Trenchcoat, der desolate Peugeot, sein schlicht „Hund“ getaufter Bassett – all dies ist untrennbar mit der Figur des populären Kommissars verbunden.

Schauspieler Peter Falk verschmolz mit der Rolle. "Vielleicht wäre ohne Columbo ein besserer Schauspieler aus mir geworden", sinnierte Peter Falk, der vor zehn Jahren starb, einmal. Seine Eltern, jüdische Einwanderer aus Tschechien und Ungarn, betrieben in der Nähe von New York einen kleinen Laden für Bekleidung und Trockenfrüchte. Als Dreijähriger verlor er bei einer Tumor-Operation sein rechtes Auge. Als er die Schule verließ, um zur See zu fahren, stellte die Handelsmarine ihn wegen der Behinderung nur in der Kombüse an. Nach seiner Rückkehr machte er einen Schulabschluss und ging nach einem Verwaltungsstudium zur Finanzbehörde. Aber der Schreibtisch war nichts für Falk.

Die ersten beiden Columbo-Filme waren als Einzelfilme fürs US-Fernsehen entstanden. Nach ihrer Ausstrahlung 1968 und 1971 ging "Columbo" aber als Serie an den Start, in den USA am 15. September 1971.

Steven Spielberg führte kurz Regie

Bei Episode drei - also der ersten regulären Serienfolge nach den Pilotfilmen - führte übrigens ein junger Filmemacher Regie, der später noch zu Weltruhm gelangen sollte: Steven Spielberg, damals 24 Jahre jung. Das Erfolgsrezept der Serie: 

Das Konzept des bescheidenen, unorganisierten Ermittlers, der immer etwas vergisst und noch eine Frage hat, gab es schon im 1967 gedrehten Pilotfilm "Mord nach Rezept" (Originaltitel: "Prescription: Murder"), in dem Gene Barry den schlauen, eiskalten Gegenspieler mimte und das spektakuläre Stahl House in den Hügeln von Hollywood als Kulisse diente.

Auch Faye Dunaway war als Gaststar dabei.
Auch Faye Dunaway war als Gaststar dabei.(c) imago/United Archives (imago stock&people)

Insgesamt wurden etwa 70 Folgen produziert; und zwar von 1971 bis 1978 und zwischen 1989 und 2003. Jahrelang zeigte RTL als auch der ORF die Filme erfolgreich.

Fast jeder "Columbo"-Krimi spielt in der High-Society und hat den gleichen Aufbau. Der Zuschauer wusste immer mehr als der Inspektor (im Englischen eigentlich Lieutenant Columbo). Der Mörder war immer der Gaststar. Oft erwähnt Columbo seine Ehefrau, die Zuschauerinnen und Zuschauer bekommen sie allerdings nie zu Gesicht.

(red/APA/dp)