Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Öffentlicher Verkehr

Fragen und Antworten zum neuen Klimaticket

PRESSEKONFERENZ 'KLIMATICKET OSTREGION': GEWESSLER
APA/HERBERT NEUBAUER
  • Drucken

Was passiert mit meiner Wiener Jahreskarte? Kann ich mit dem Klimaticket im Nightjet fahren? Und welches Ticket kaufe ich, wenn ich am 26. Oktober 26 Jahre alt werde?

Das neue „Klimaticket Now“ - das österreichweite Ticket für alle öffentlichen Verkehrsmittel - startet am 26. Oktober - wie am Donnerstag präsentiert wurde, nun auch tatsächlich in allen neun Bundesländern. Am Freitag war es bereits im Vorverkauf erhältlich - und der Andrang jener, die sich das Ticket mit dem Frühbucher-Rabatt sichern wollten, war offenbar groß. So groß, dass die Server des Online-Shops zusammenbrachen und teilweise über Stunden nicht erreichbar waren. 

Doch wie funktioniert das Klimaticket genau? Auf den ersten Blick klingt es einfach: Ein Ticket für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Österreich. Trotzdem stellen sich vor dem Kauf eine Reihe an Fragen.

Wie viel kostet das Ticket und welche Versionen gibt es?

Regulär kostet das „Klimaticket Ö Classic" 1095 Euro. Wer es von 1. Oktober bis 31. Oktober kauft, erhält es zum Vorverkaufspreis um 949 Euro.

Das „Klimaticket Ö Jugend/Senior/Spezial“ - für Reisende bis einschließlich 25 Jahren und ab 64 (bzw. 65 ab 1. Jänner 2022) Jahren, sowie Menschen mit Behinderung - wird 821 Euro kosten, mit Frühbucherbonus um 699 Euro.

Und dann gibt es noch das „Klimaticket Ö Familie“ um 1205 Euro (Vorverkaufspreis 1059 Euro). Dieses gilt für eine erwachsene Person plus maximal vier Kinder von sechs bis 15 Jahren. Ein Familiennachweis ist dafür nicht erforderlich. Auch hier gibt es eine Jugend/Senior/Spezial-Variante um 931 Euro (809 Euro im Vorverkauf). Kinder bis fünf Jahren reisen nach wie vor gratis.

Mit dem Klimaticket fahre ich nur in der 2. Klasse gratis. Ich fahre aber gern in der 1. Klasse.

Für das Klimaticket ist ein Upgrade für ein Jahresabo der 1. Klasse möglich. Für den regulären Preis um 1.355 Euro (je nach Kategorie unterschiedlich).

Es ist auch möglich, für einzelne Fahrten gegen einen Aufpreis in der 1. Klasse zu fahren. Das Upgrade kann man bei einem Ticketschalter oder direkt im Zug kaufen.

Ich habe am 26. Oktober Geburtstag und werde 26 Jahre alt. Kann ich mir noch ein ermäßigtes Ticket kaufen?

Entscheidend ist das Alter einen Tag vor Gültigkeitsbeginn des Tickets. Einen Tag vor dem Geburtstag kann man sich also noch ein ermäßigtes Ticket für das kommende Jahr kaufen.

Kann ich mir aussuchen, ab wann mein Klimaticket gilt?

Der erste Tag der Gültigkeit kann frei gewählt werden. Es muss also nicht der ab dem 26. Oktober 2021 oder der Monatserste sein. Das Klimaticket kann maximal vier Wochen im Voraus gekauft werden. Beim Onlinekauf gilt es frühestens 15 Tage nach dem Kauf, beim Kauf am Schalter kann man sofort mit dem vorläufigen Ticket losfahren.

Mit dem Klimaticket gibt es die Stufe 3 des ursprünglichen 1-2-3-Tickets. Wann kommen die anderen Stufen?

Die Stufe 1 - also ein Ticket für ein Bundesland - gibt es bereits in fast allen Bundesländern. Allerdings sind die Preise sehr unterschiedlich. In Wien gibt es das Jahresticket um 365 Euro pro Jahr. In Vorarlberg kostet die regionale Bundeslandkarte beispielsweise 385 Euro, in Tirol 509,40 Euro und in Salzburg 595 Euro - wobei in letzterem derzeit über eine Preissenkung auf 365 Euro diskutiert wird. Am teuersten ist Oberösterreich, hier kostet das Ticket für das gesamte Bundesland 695 Euro. Niederösterreich und Burgenland gehen eine gemeinsame Ticket-Union ein, dort gibt es das Regionalticket ab 26. Oktober um 550 Euro. Die Steiermark startet am 1. Jänner ihr Regionalticket um 588 Euro.

Die Stufe 2 kommt nun nicht, bestätigte Verkehrsministerin Leonore Gewessler - sie kündigte aber „weitere Schritte“ auf Regionalticketebene an.

Ich habe eine Jahreskarte der Wiener Linien und möchte nun ein Klimaticket für ganz Österreich kaufen, aber nicht doppelt zahlen. Was muss ich tun?

Wiener Kunden, die auf das Klimaticket umsteigen wollen, müssen zunächst das Klimaticket kaufen und dann ihre Jahreskarte kündigen. Dies geht jeweils am Ende des Monats, die Karte muss dann innerhalb der ersten drei Werktage des Monats, ab dem die Jahreskarte nicht
mehr gebraucht wird, an die Wiener Linien zurückgegeben werden. Entweder an Ticketschaltern oder per Post. Wer im Voraus gezahlt hat, bekommt den Restbetrag rückerstattet. Die normalerweise fällige Kündigungsgebühr entfällt bei Vorlage der Rechnung für das Klimaticket.

Kann ich das Klimaticket stornieren?

Das Klimaticket ist vor dem 1. Geltungstag, also dem 26. Oktober, kostenlos stornierbar. Ab den letzten fünf Monaten der Gültigkeit kann es ebenso storniert werden, allerdings mit Stornokosten in der Höhe einer Monatsrate.

Ich habe bereits eine Österreich-Card? Lauft dieses Angebot aus? Was muss ich tun, um umzusteigen?

Die ÖBB Österreichcard wird mit Einführung des Klimatickets schrittweise eingestellt. Bis zum aufgedruckten Gültigkeitsende ist sie aber weiterhin gültig. Der Umstieg ist kostenlos und kann bei einem ÖBB Ticketschalter durchgeführt werden.

Ich will mit dem neuen Nightjet von Wien nach Paris fahren. Erspare ich mir mit dem Klimaticket einen Teil des Preises?

Für viele Nachttarife gibt es vergünstigte Preise über das Angebot „Sparschiene“. Dieses ist laut ÖBB „ein eigenes Produkt, auf welches das Klimaticket keine Auswirkung hat."

Für Reisen ins Ausland ohne Spezialtarif muss man nur noch ausländischen Streckenanteil bezahlen.

Brauche ich ein zusätzliches Ticket, wenn ich über ausländisches Gebiet (z.b. Deutsches Eck) fahre?

An einigen Strecken im Ausland ist das Klimaticket ebenfalls gültig - etwa auf dem deutschen Abschnitt zwischen Salzburg Hauptbahnhof und Kufstein (bei Fahrtantritt und Fahrtziel in Österreich) oder
auf den deutschen Abschnitten zwischen Scharnitz und Ehrwald mit Umstieg in Garmisch-Partenkirchen, bei Fahrtantritt und Fahrtziel in Österreich. Auch ist auf einigen sogenannten „Gemeinschaftsbahnhöfen im Ausland“ das Klimaticket noch gültig, etwa der Bahnhof in Passau, Lindau oder Sopron. (siehe Bundesrecht - Rechtsvorschrift für Einführung des Klimatickets, Anhang 1-3)

(twi)