Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Let´s make money

Diese fünf Aktien aus dem Finanzsektor sehen rosigen Zeiten entgegen

Der Börsenherbst dürfte holprig werden. Für manche Aktien aber rosig.
Der Börsenherbst dürfte holprig werden. Für manche Aktien aber rosig.
  • Drucken

Der Aktienmarkt ist bei Weitem nicht immer logisch, wie sich aktuell wieder zeigt. Dass aber diese fünf Aktien in den nächsten Monaten gut zulegen, scheint für Experten ziemlich klar.

Wissen Sie, was ein sekundärer Prozess retrospektiver Transformation ist? Jedenfalls was Einfacheres, als es klingt. Gemeint ist der Hang des Menschen, rückblickend den Hergang eines einschneidenden Ereignisses in der Vergangenheit so zu deuten oder eben auch zurechtzubiegen, dass die im Nachhinein bekannten Folgen desselben als logische und einzig mögliche erscheinen. Und dabei vergessen zu machen, dass zum Zeitpunkt des Geschehens eine Vielzahl von Ausgängen und Entwicklungen möglich gewesen sind.

Das gilt für politische und gesellschaftliche Ereignisse gleich wie für private und individuell-biografische. Man hätte gern überall Logik – und muss doch feststellen, dass sie häufig fehlt.

Das trifft auch auf den von den Zentralbanken mit Billigstgeld verzerrten Kapitalmarkt zu. Man würde ja meinen, dass dann, wenn die Wirtschaft besser läuft, was ja auch vom Vorhaben einer etwas strafferen Geldpolitik unterstrichen wird, auch die Aktienmärkte gut laufen. Stimmt nicht unbedingt; es ist vielmehr widersprüchlich, wie die Raiffeisenbank schreibt: „Die allmähliche Änderung der Zentralbankpolitik unterstreicht einerseits den Optimismus hinsichtlich des Wirtschaftswachstums, andererseits belastete aber der daraus resultierende Anstieg der Marktzinsen das Aktienumfeld“.

Mit diesem Widerspruch wird man leben müssen. Denn die Notenbanken werden wohl schwer untätig sein können, wenn die hochgeschnellte Inflation länger anhält. Sowohl die Fed in den USA als auch die Europäische Zentralbank haben ja die Weichen für ein Auslaufen der milliardenschweren Anleihenkäufe gestellt. Irgendwann werden sie auch die Leitzinsen anheben.

Aktuell ist auf die Börsenkorrektur im September noch kein Aufatmen gefolgt. Die Energiepreise bleiben hoch, diverse Lieferengpässe bei Chips usw. brisant. Bemerkenswert, dass die britische Bank Barclays unabhängig von der Inflation und der erhöhten Anleiherenditen Aktien nach wie vor für attraktiver hält als Anleihen. Ja, man müsse sich auf eine höhere Volatilität in nächster Zeit einstellen, schreibt Barclays. Aber man solle den jüngsten Kursrücksetzer zum Einstieg nutzen – ganz einfach weil es keine Alternativen gebe und immer noch Billionen Dollars an den Märkten auf eine Investition warten. Barclays bevorzugt übrigens die günstiger bewerteten europäischen Aktien vor den amerikanischen.