Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Infektiologe Wenisch: „Null Risiko nach der Impfung gibt es nicht“

Christoph Wenisch ist Leiter der Infektionsabteilung der Klinik Favoriten.
Christoph Wenisch ist Leiter der Infektionsabteilung der Klinik Favoriten.Clemens Fabry
  • Drucken

Wie groß ist das Impfrisiko für Sportler? Wie lang wirkt die dritte Impfung? Warum impfen, wenn es Medikamente gibt? „Presse“-Leser und -Hörer stellten impfkritische Fragen. Der Infektiologe Christoph Wenisch beantwortete sie im Podcast. Ein Auszug.

Die Presse: In meinem Umfeld raten Trainer Spitzensportlern von mRNA-Impfstoffen ab. Wie hoch ist denn das Risiko von Sportlern generell, eine Herzmuskelentzündung durch solche Impfungen zu bekommen?

Christoph Wenisch: Das Risiko, durch mRNA-Impfung eine Myokarditis zu bekommen, gibt es vor allem beim Moderna-Impfstoff bei unter 35-jährigen Männern. Dort ist das Risiko je nach Studienlage um das Fünf- bis Zehnfache erhöht. Allerdings ist in derselben Alterskohorte das Risiko, eine Myokarditis zu bekommen, wenn Sie Covid haben, um den Faktor 30 bis 100 erhöht. Also ja, das Risiko, nach der Impfung eine Myokarditis zu bekommen, ist erhöht, aber nach einer Covid-Infektion noch viel höher.

Hinweis

Die Antworten wurden in stark gekürzter Form für die Zeitung wiedergegeben. Das Interview ist in voller Länge im „Presse“-Podcast zu hören.

Was bedeutet das jetzt im Umgang mit der Impfung? Erstens, man nimmt nicht den Moderna-Impfstoff, sondern einen alternativen Impfstoff. Da bietet sich Biontech-Pfizer an, der wäre meine erste Wahl, oder der von der Firma Johnson & Johnson. Für den gibt es kein erhöhtes Myokarditis-Risiko, dafür ein erhöhtes Risiko für Thrombosen. Da sind vor allem Frauen betroffen. Es ist also ein Abwägen. Null Risiko gibt es nach der Impfung nicht, das muss man zugeben. Aber ich kann es minimieren. Die ärztliche Empfehlung ist, nach der Impfung zwei Wochen keinen Sport zu machen. Das gilt übrigens für die erste, zweite, dritte Covid-Impfung und für jede andere Impfung auch. Denn in der Zeit trainiert man sein Immunsystem.