Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Maschinenbau

Palfinger sichert sich einen wichtigen Produktionsstandort

Der Salzburger Kranhersteller war bereits zum Großteil im Besitz des Standorts Guima. Mit dem Erwerb ist Großes geplant.

Wien. Palfinger übernimmt den 35-prozentigen Minderheitenanteils an Guima Palfinger S.A.S., wodurch der Hakengerätehersteller nun komplett im Besitz der Palfinger AG ist. Dies gewährleiste „die Umsetzung der Strategie 2030 und der globalen Hakengeräte-Strategie", teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das Closing der Transaktion ist noch im Mai 2022 geplant. Abgekauft wurde der Anteil von Compagnie Générale Vincent S.A.S.

Guima ist der zentrale Produktionsstandort für Hakengeräte und Absetzkipper innerhalb der Palfinger AG und hat seinen Sitz in Caussade, Frankreich. „Damit können wir unsere Lokalisierungsstrategie, in der Region für die Region zu produzieren, umsetzen", erklärte Palfinger-Chef Andreas Klauser. Entscheidungsprozesse würden beschleunigt und flexibler und die zeitnahe Realisierung von Kostensynergien werde ermöglicht. Bisher betreibt der Salzburger Kranhersteller 34 Fertigungsstandorte und beschäftigt insgesamt rund 12.000 Mitarbeiter.

Die Nachricht verpasste den Wertpapieren keinen Schub: an der Wiener Börse verlor die Palfinger-Aktie zeitweise 2,15 Prozent auf 22,75 Euro.