Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Coronavirus

12.000 Neuinfektionen und über 1000 Spitalspatienten

Zum ersten Mal seit Anfang Mai ist der Krankenhausbelag wieder im vierstelligen Bereich. Die Zahl der Intensivpatientinnen und -patienten ist in einer Woche um über 50 Prozent gestiegen.

11.971 Corona-Neuinfektionen sind am Donnerstag von Innen- und Gesundheitsministerium vermeldet worden, was unter dem Sieben-Tage-Schnitt liegt, der inzwischen auf 10.170 angestiegen ist. Einen deutlichen Sprung gab es bei der Positiv-Rate der PCR-Tests, sie betrug 19,5 Prozent und lag somit deutlich über dem Wochenschnitt von 10,1. Auch die neun weiteren Todesfälle liegen über dem Tagesschnitt. Die Zahl der Krankenhauspatienten überstieg indes erstmals wieder die 1000.

Zuletzt waren in der ersten Maiwoche über 1000 Personen wegen einer Coronainfektion in einem Krankenhaus, nun sind es exakt 1024 Personen, ein Anstieg von 66 gegenüber dem Vortag und von fast 20 Prozent innerhalb einer Woche. 63 Menschen werden inzwischen auf Intensivstationen betreut, um fünf mehr als gestern und um über 50 Prozent plus innerhalb einer Woche.

Neun Todesfälle gab es seit Mittwoch, im Sieben-Tages-Schnitt waren es täglich 5,4. In den vergangenen sieben Tagen wurden 38 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 18.825 Tote in Österreich gefordert. Die AGES meldete jedoch bereits am Mittwoch 20.093.

10,5 Prozent der PCR-Test positiv

Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 209,6 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Mit Donnerstag gibt es in Österreich 116.641 aktive Fälle, um 2.705 mehr als am Tag zuvor und um etwas mehr als 15 Prozent als noch vor einer Woche. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden gelten 9.257 als wieder gesund.

Die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Österreich bei 792,7 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Das Bundesland mit dem höchsten Wert ist derzeit Wien mit 1152,7, gefolgt von Niederösterreich und dem Burgenland (890,3, bzw. 807,7). Die niedrigsten Werte werden in Tirol (559,1) und Kärnten (524,5) registriert.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 82.250 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet, von den 61.353 aussagekräftigeren PCR-Tests waren 19,5 Prozent positiv - durchschnittlich waren in den vergangenen sieben Tagen 10,1 Prozent positiv. 6125 Impfungen sind am Mittwoch durchgeführt worden, 5.497.927 Menschen und somit 61,2 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz.

(APA)