Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

"Joker"-Fortsetzung soll 2024 ins Kino kommen

Joaquin Phoenix, Joker (2019) Photo Credit: Niko Tavernise/Warner Bros. Pictures / The Hollywood Archive Los Angeles CA
Joaquin Phoenix spielte den gescheiterten Clown Arthur Fleck, der zum Joker wird(c) imago images/Cinema Publishers C (Niko Tavernise, via www.imago-im)
  • Drucken

Erneut wird Joaquin Phoenix den psychisch kranken Batman-Gegner spielen, Todd Phillips führt wieder Regie. Der Film bekommt den Titelzusatz "Folie à Deux“ - so wird eine psychische Störung genannt.

Mit seinem düsteren "Joker" hat Schauspieler Joaquin Phoenix 2019 nachhaltigen Eindruck gemacht und so ungefähr alle Preise abgeräumt, die es dafür zu gewinnen gab. Fünf Jahre danach soll eine Fortsetzung der Comic-Verfilmung erneut unter der Regie von Todd Phillips auf die Leinwand kommen. Das Studio Warner Bros. kündigte am Mittwoch (Ortszeit) den US-Kinostart von "Joker: Folie à Deux" für den 4. Oktober 2024 an. Laut "Deadline.com" sollen die Dreharbeiten im Dezember beginnen.

Phillips hatte im Juni auf Instagram ein Foto von dem Skript samt Filmtitel und Verweis auf die Drehbuchautoren (Phillips und Scott Silver) gepostet. Dazu stellte er ein Bild von Phoenix, der das Drehbuch liest.

Spielt Lady Gaga Harley Quinn?

"Folie à Deux" beschreibt eine psychische Störung, die von einem Betroffenen auf eine nahestehende Person übertragen wird, etwa gemeinsame wahnhafte Vorstellungen. Über den Inhalt der Fortsetzung wurde offiziell noch nichts bekannt. Auch Lady Gaga ("A Star is Born") für übernimmt eine Rolle. Dabei könnte es sich freilich im Harley Quinn handeln - diese ist erst Jokers Psychiaterin, ehe sie seine Geliebte und Komplizin wird.

Auf Twitter und Instagram verlinkte Lady Gaga einen animierten Videoteaser für "Joker: Folie à Deux" mit den Namen der beiden Darsteller und einem tanzenden Paar.

Der düstere Original-Film mit Phoenix als psychisch krankem Batman-Gegenspieler mit bürgerlichem Namen Arthur Fleck, der am Rande der Gesellschaft von Gotham City lebt, spielte 2019 weltweit mehr als eine Milliarde Dollar ein. Phoenix holte den Oscar als bester Hauptdarsteller, beim Filmfest Venedig gewann der Thriller den Goldenen Löwen für den besten Film.

 

(APA/dpa)