Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Briefing
Was Sie heute wissen sollten

Taiwans schlechte Karten im Konflikt mit China - Wiens Trinkwasser ist sicher

Wir starten mit Ihnen in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Taiwans Chancen bei einem Angriff Chinas: Die Machtverhältnisse haben sich seit langem gedreht, Taiwan dürfte einer Invasion Chinas nur wenige Wochen wirklich standhalten. Eventuell droht ein Partisanenkrieg. Laut westlichen Planspielen würde auch ein Eingreifen des regionalen US-Militärs wenig ändern. Eine Analyse von Wolfgang Greber. Mehr dazu [premium]

Wiens Trinkwasser ist sicher: Trotz der Trockenheit in weiten Teilen Österreichs sind die Wiener Wasserquellen nicht gefährdet zu versiegen. Die Lobau erlebt aktuell aber einen extremen Wassertiefstand. Mehr dazu [premium]

450.000 Euro für Hinterbliebene: Neun von elf Hinterbliebenen jener vier Personen, die der Attentäter beim Terror-Anschlag in Wien am 2. November 2020 getötet hat, sind inzwischen aus Mitteln des beim Weißen Ring eingerichteten Terroropferfonds entschädigt worden. Sie haben insgesamt knapp über 450.000 Euro erhalten, teilte der Weiße Ring auf APA-Anfrage mit. Bei zwei Angehörigen sei jeweils noch ein Gutachten ausständig. In einem Fall wurde aber schon ein fünfstelliger Euro-Betrag als Vorschuss ausbezahlt. 

Morgenglosse: Österreich muss vor Fußballklub Sturm Graz und seinen Fans den Hut ziehen. Nicht nur, weil beide im Duell um den Einzug ins Champions-League-Playoff gegen Dynamo Kiew vor ausverkauftem Haus ein beeindruckendes Schauspiel abgeliefert haben. Sondern, weil an diesem Abend auch Nächstenliebe und Solidarität vorgelebt worden sind, schreibt Markku Datler. Mehr dazu.

Krieg entscheidet sich auf der Krim: Nach Explosionen auf einer russischen Luftwaffenbasis auf der Krim hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskij seinen Landsleuten erneut eine Heimholung der verlorenen Halbinsel versprochen. "Die Krim ist ukrainisch, und wir werden sie niemals aufgeben", sagte er am späten Dienstagabend in Kiew. Dem ersten verfügbaren Bildmaterial zufolge richteten die Detonationen auf dem Stützpunkt Saki im Westen der Krim schwere Schäden an. Das aktuelle Kriegsgeschehen im Livebericht.

Rechnungshof zerlegt Cofag: Die für die Verteilung der milliardenschweren Coronahilfen zuständige Cofag (Covid-19-Finanzierungsagentur des Bundes) ist von März 2020 bis Juni 2021 vom Rechnungshof (RH) geprüft worden. Auf den 196-seitigen Rohbericht kann die COFAG noch antworten, danach wird ein offizieller Bericht erstellt. Mehr dazu

Das Gehirn der Bienen: Hochinteressant ist es, wie der höhere oder niedere Grad der Vergesellschaftung bei den sozialen Insekten sich in der Verfeinerung des Gehirns ausdrückt. Eine Zeitreise. [premium]