Schnellauswahl

Lesen einmal anders: Bücherkoffer und Lesefrühstück

Lesen einmal anders Buecherkoffer
(c) APA (BARBARA GINDL)

Kreativer Unterricht, Tipps, Unterstützung und Inspiration für Pädagogen. Vom Wissenstrolley über Leseworkshops und „Zeitung in der Schule“ bis zum Lesefrühstück für Volksschüler.

Wien/Red. Wie können Lehrer ihren Schülern das Lesen schmackhaft machen? Wo können sie sich Inspiration und Unterstützung holen? „Die Presse“ hat die besten Projekte zusammengetragen.

•Wissenstrolley: Im Wissenstrolley des Wissenschaftsministeriums werden die besten Juniorsachbücher des Jahres an Schulen verliehen. Dazu gibt es didaktische Unterlagen für Lehrer. Es existieren zwei Ausgaben des Trolleys, eine für Volksschulen und eine ab der fünften Schulstufe.

•Bücherkoffer: Der Koffer beinhaltet alle mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichneten Bücher und lesedidaktisches Material. Verwaltet werden Wissenstrolley und Bücherkoffer von den Landesreferenten der Pflichtschulen. Informationen unter www.buchklub.at

•Bücherbühne: Der Buchklub der Jugend bietet in Wien Workshops rund ums Lesen für Kinder und Jugendliche an. Für Pädagogen werden eigene Seminare angeboten. Auf der Seite des Buchklubs gibt es Praxismaterial für Lehrer aller Schulstufen.www.buchklub.at

•Lesepuzzle: Ein Angebot für alle niederösterreichischen Volksschulen. In einer Unterrichtsstunde lösen Kinder eine Rätselgeschichte. Dafür „lesen“ sie Symbole und Bilder aus dem Alltag und setzen ein vier Meter großes Puzzle zusammen. www.zeitpunktlesen.at

•Zeitung in der Schule: Ab der 7. und 8. Schulstufe können Schulen ausgewählte Zeitungen in Klassenstärke beziehen. Die Lehrer bekommen dazu eigene Unterrichtsmaterialien und didaktische Tipps. Informationen: www.zis.at

•Salzburger Lesescreening: Ein Test für Volks- und Sonderschullehrer, um die Leseschwächen ihrer Schüler leichter zu erkennen. Das Screening kann beliebig oft eingesetzt werden. Unterlagen vergibt das Unterrichtsministerium.

•Das Salzburger Lesefrühstück:Volksschulen etablieren hier ein morgendliches Leseritual. Salzburger Bäckereien versorgen die Kinder mit Weckerln oder Lesekipferln. schule.salzburg.at.

•Schokolade-Lesestationen: Der Tiroler Buchklub bietet ein Leseprojekt zum Thema „Schokolade“ an. An 15 Lesestationen wird das Textverständnis im Hinblick auf verschiedene Lesestandards trainiert. Zielgruppe sind Volksschulkinder und Kinder der Sekundarstufe I.

•Auf die Bücher, fertig, los ist eine Initiative des Lesekompetenzzentrums Oberösterreich. Kinder aus Volksschulklassen übernehmen dabei die Lesepatenschaft für Kindergartenkinder. Die Erfahrungen der 100 teilnehmenden Schulen zeigen, dass sich dieses Projekt auf die Lesemotivation und die Sozialkompetenz der Kinder positiv auswirkt. Infos: www.buchzeit.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.12.2010)