Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Philipp Island

Bagnaia geht als Gejagter ins MotoGP-Finish

Francesco Bagnaia übernahm als Dritter die WM-Führung.
Francesco Bagnaia übernahm als Dritter die WM-Führung.AFP/GLENN NICHOLLS
  • Drucken

14 Punkte Vorsprung bei noch zwei Saisonrennen.

Francesco Bagnaia hat sich in Australien an die Spitze der MotoGP-Wertung gesetzt. Dem Italiener genügte dafür im Grand Prix auf Philipp Island Platz drei, weil der bis dahin führende Fabio Quartararo in der 17. Runde aufgeben musste, nachdem er in einer Kurve die Kontrolle über das Vorderrad seiner Yamaha verloren hatte und stürzte. „Das kann passieren. Es ist noch nicht vorbei. Es bleiben noch zwei Rennen. Wir müssen fokussiert bleiben und versuchen, unser Bestes zu geben“, sagte der Franzose. Bagnaia geht mit einem Vorsprung von 14 Punkten ins Saisonfinish. „Wir führen jetzt die WM an und müssen den Schwung jetzt halten.“

Den Tagessieg sicherte sich der Spanier Alex Rins, für den Suzuki-Piloten war es der erste Saisonsieg. Er setzte sich hauchdünn vor Landsmann Marc Marquez durch. Der holte im 152. Rennen der MotoGP-Klasse seinen 100. Podestplatz, seinen ersten in dieser Saison. „Am Schluss ließ der Grip zwar ein bisschen nach, aber dieses Rennen hat wirklich großen Spaß gemacht“, sagte der achtmalige Weltmeister, hinter dem eine verletzungsgeplagte Saison liegt. Bester KTM-Pilot wurde der Südafrikaner Brad Binder als Zehnter, er ist Gesamt-Sechster. Der Portugiese Miguel Oliveira wurde Zwölfter.

Entschieden ist bereits die Moto3-WM. Der Spanier Izan Guevara gewannn, hat somit mehr als 50 Punkte Vorsprung und ist damit nicht mehr einzuholen. Die Moto2-Konkurrenz ging mit Alonso Lopez (Boscoscuro) ebenso an einen Spanier. Das nächste Rennen findet am kommenden Wochenende in Malaysia statt.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.10.2022)