Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Streit um Autokennzeichen

Serbien und der Kosovo gehen aufeinander zu

Proteste in Mitrovica im Kosovo
Proteste in Mitrovica im Kosovo(c) APA/AFP/ARMEND NIMANI (ARMEND NIMANI)
  • Drucken

Der Konflikt um 10.000 Autokennzeichen drohte zu eskalieren. Nun wurde der Streit beigelegt, auch, weil die USA auf Prishtina einwirkten.

Nach dem Ende von Kosovos Autokennzeichen-Streit präsentieren sich beide Konfliktparteien als Sieger: „Wir haben unsere Kennzeichen bewahrt und das serbische Volk im Nordkosovo geschützt“, frohlockte Serbiens Unterhändler, Petar Petković, nach dem am Mittwochabend erzielten Kompromiss in Brüssel. Das Abkommen „öffne alle Türen“ für intensive Verhandlungen zur „völligen Normalisierung“ der Beziehungen zu Serbien, vermeldete zufrieden Kosovos Chefunterhändler, Besnik Bislimi.

„Wir haben einen Deal“, vermeldete erleichtert der EU-Außenbeauftragte, Josep Borrell, per Twitter: Er sei „sehr erfreut“, dass sich beide Seiten auf die „Vermeidung einer weiteren Eskalierung“ verständigt hätten und „sich voll auf die Normalisierung“ konzentrieren wollten.