Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Deutschland

Die Widerständler von Lützerath

Die Aktivisten klettern auf wackelige Gestelle, um der Polizei die Räumung von Lützerath zu erschweren.
Die Aktivisten klettern auf wackelige Gestelle, um der Polizei die Räumung von Lützerath zu erschweren.Reuters, Thilo Schmuelgen
  • Drucken

Die Räumung eines Protestcamps gegen den Kohleabbau hat begonnen. Den Polizisten flogen Steine, Raketen und ein Molotowcocktail entgegen. Es geht nicht nur ums Klima.

Kurz nach neun Uhr am Mittwochvormittag flog in Lützerath ein Molotowcocktail. Eine kleine Lacke brannte auf der Straße, verletzt wurde dadurch niemand. Auch Steine und Feuerwerksraketen empfingen die mehr als tausend Polizisten, die angerückt waren, um das kleine Dorf für dessen Eigentümer, den Essener Energiekonzern RWE, von illegalen Besetzern freizuräumen.

Im westlichen Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) ist die nächste Eskalationsstufe im Kampf um die deutsche Kohle erreicht. Um den Braunkohletagebau Garzweiler II auszuweiten, will RWE ein mehr als hundert Jahre altes Dorf abtragen. Hunderte Aktivisten stellen sich mit ihren Körpern gegen das gerichtlich verbriefte Recht des Unternehmens.

1. Wer sind die Menschen, die sich derzeit in Lützerath befinden?